Wie man PDFs online verkauft: Der komplette Leitfaden

 Wie man PDFs online verkauft: Der komplette Leitfaden

Patrick Harvey

Wenn Sie auf der Suche nach einer einfachen Möglichkeit sind, Ihren Blog zu monetarisieren oder etwas zusätzliches Geld online zu verdienen, könnte der Verkauf von PDFs genau das Richtige sein.

PDFs sind extrem einfach zu erstellen und eignen sich hervorragend, um eine breite Palette verschiedener Ressourcen zu präsentieren. Außerdem sind sie super einfach zu verkaufen, da sie schnell heruntergeladen und auf fast allen Geräten angezeigt werden können.

In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit dem Online-Verkauf von PDFs befassen, angefangen bei der Frage, welche Arten von PDFs Sie verkaufen können, bis hin zur Frage, wie Sie diese verkaufen und vermarkten.

Fangen wir an!

Arten von PDFs, die Sie online verkaufen können

PDF-Dateien sind sehr vielseitig, und Sie können so gut wie jedes Dokument oder jede Ressource in eine PDF-Datei zum Verkauf umwandeln:

  • Kurse und Leitfäden
  • Handbücher
  • Digitale Zeitschriften
  • Strick- und Nähmuster
  • Vorlagen für Kunsthandwerk
  • Weißbücher und Branchenberichte
  • Manuskripte
  • Ernährung und Trainingspläne
  • Kunstwerk
  • Comics und Manga
  • Drehbücher
  • Briefkopf-Vorlagen

Obwohl PDFs hauptsächlich zur Erstellung nicht editierbarer Dokumente verwendet werden, können Sie sie auch editierbar machen und Produkte wie:

  • Grußkarten
  • Lebenslauf-Vorlagen
  • Kalendarien
  • Visitenkarten
  • Einladungen zu Veranstaltungen
  • Powerpoint-Präsentationen

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, PDF-Dokumente online zu erstellen und zu verkaufen. Sehen wir uns nun genau an, wie Sie in Ihrem eigenen Online-Shop PDFs erstellen und online verkaufen können.

PDFs erstellen - eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn Sie Ihre eigenen PDFs erstellen möchten, finden Sie hier genau die richtige Vorgehensweise.

Schritt 1 - Wählen Sie ein Programm und erstellen Sie Ihr Dokument

Bei der Erstellung einer PDF-Datei müssen Sie zunächst ein Programm auswählen. Sie können PDFs mit allen gängigen Programmen erstellen, von Microsoft Word über Google Docs bis hin zu Adobe Acrobat. Ich empfehle jedoch die Verwendung eines Online-Tools wie Canva.

Mit Canva können Sie aus einer Vielzahl kostenloser Vorlagen und Layouts wählen, die im PDF-Format gespeichert werden können. Die Drag-and-Drop-Oberfläche macht es einfach, schnell interessante und professionelle Dokumente zu gestalten. Sie müssen nur eine Vorlage auswählen und loslegen. Hier ist ein Beispiel für eine von mir erstellte Vorlage:

Als Nächstes müssen Sie Ihren Inhalt hinzufügen, z. B. Bilder und Text. Achten Sie beim Hinzufügen von Text darauf, dass Sie eine professionelle und gut lesbare Schriftart wählen.

Gute Inhalte sollten im Mittelpunkt Ihrer PDFs stehen, denn nur so können Sie die meisten Verkäufe erzielen. Ihre Inhaltsideen sollten Dinge sein, von denen Sie glauben, dass sie für die Kunden wertvoll sind und für die sie bereit sind zu zahlen.

Schritt 2 - Gestaltungselemente hinzufügen

Um Ihre PDFs verkaufsfähiger zu machen, sollten Sie versuchen, sie stilvoller und für die Leser interessanter zu gestalten.

Ganz gleich, ob Sie Ernährungspläne oder Nähmuster erstellen, achten Sie darauf, dass Sie an den relevanten Stellen Farbakzente und grafische Elemente einfügen, um Ihre PDFs hochwertiger und professioneller wirken zu lassen.

Schritt 3 - Fügen Sie Ihre eigenen Branding-Elemente hinzu

Wenn Sie eine vollständige Website für Ihre PDFs erstellen, sollten Sie Ihre Logos und Ihren Markennamen in jede PDF-Datei einfügen, die Sie erstellen.

Dadurch wird nicht nur verhindert, dass andere Ihre Inhalte duplizieren und weiterverkaufen, sondern der Käufer weiß auch genau, von welchem Verkäufer er sie gekauft hat.

Wenn ein Kunde eine PDF-Datei von Ihnen über einen Marktplatz wie Etsy gekauft hat, wird er beim nächsten Mal vielleicht direkt auf Ihre Website kommen, wenn Ihr Markenname und Ihr Website-Name auf der PDF-Datei deutlich sichtbar sind.

Schritt 4 - Lesen Sie Ihre PDFs vor dem Speichern Korrektur

Rechtschreib- und Grammatikfehler können bei der Erstellung schriftlicher Inhalte leicht unterlaufen, daher sollten Sie Ihre PDFs vor dem Speichern oder Herunterladen unbedingt Korrektur lesen. Verwenden Sie eine Browsererweiterung wie Grammarly, mit der Sie grammatikalische Fehler leicht aufspüren können.

Wenn Sie PDFs für komplizierte Dokumente wie Whitepapers oder Berichte erstellen, kann es außerdem eine gute Idee sein, einen Lektor oder Korrektor zu engagieren. Auf Websites wie Upwork und Fiverr können Sie relativ günstig Korrektoren engagieren. So können Sie sicherstellen, dass alle Ihre PDFs von höchster Qualität sind, was hoffentlich verhindert, dass Kunden eine Rückerstattung verlangen.

Schritt 5 - Speichern Sie Ihr PDF-Dokument

Um Ihr Dokument in eine PDF-Datei umzuwandeln, müssen Sie nur auf Herunterladen oder Speichern unter in dem von Ihnen verwendeten Programm und wählen Sie die Option Als PDF speichern.

Dann können Sie es auf Ihre Website oder auf einen Marktplatz Ihrer Wahl hochladen, um es zu verkaufen.

Wie man PDFs online verkauft

Jetzt, wo Sie wissen, wie Sie PDFs erstellen und verkaufen können, lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie genau Sie sie verkaufen können. Der beste Weg, Ihre PDFs zu verkaufen, ist über Ihre eigene E-Commerce-Website. Es gibt eine Menge Tools, die Ihnen bei der Erstellung einer E-Commerce-Website helfen können, aber wir empfehlen Sellfy.

Sellfy ist eine einsteigerfreundliche E-Commerce-Plattform, die auch super erschwinglich ist. Es ist extrem einfach zu bedienen, und es dauert überhaupt keine Zeit, um eine Website einzurichten. Und Sie können 0% Transaktionsgebühren auf alle Ihre PDF-Verkäufe genießen.

Hier ist eine schnelle Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie Ihre PDFs mit Sellfy verkaufen können.

Sellfy kostenlos testen

Schritt 1 - Registrieren Sie sich für ein Sellfy-Abonnement

Um loszulegen, besuchen Sie Sellfy.com und werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Preispläne.

Wir empfehlen daher den Starter-Plan, der digitale Produkte, Abonnements und unbegrenzte Produkte umfasst. Der Plan beginnt bei 19 $/Monat und Sie erhalten außerdem eine 14-tägige kostenlose Testphase.

Sobald Sie den Plan ausgewählt haben, klicken Sie auf Los geht's .

Geben Sie dann Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und das gewählte Passwort ein und klicken Sie auf Meinen Shop erstellen. Dann wird Ihnen ein Fragebogen zu Ihrem Geschäft vorgelegt. Wenn Sie noch keine Website haben, um Verkäufe zu tätigen, wählen Sie die Option Ein Sellfy Schaufenster erstellen zur Frage Nr. 3.

Klicken Sie dann einfach auf 14-tägige kostenlose Testversion starten und Sie werden zu Ihrem Sellfy Shop Dashboard weitergeleitet. Sie können Ihre 14-tägige Testversion jederzeit upgraden, indem Sie auf Konto> Abrechnung in der Seitenleiste Ihres Sellfy Dashboards oder durch Klicken auf Upgrade auf Starter in der rechten oberen Ecke der Seite.

Schritt 2 - Produkte hinzufügen

Als Nächstes können Sie damit beginnen, Ihre digitalen Produkte zu Ihrem Shop hinzuzufügen, um sie verkaufsfertig zu machen. Dieser Schritt ist wirklich einfach und erfordert nur ein paar Klicks. Klicken Sie zunächst auf Produkte im Menü der Seitenleiste, und wählen Sie Digitale Produkte Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Neues Produkt hinzufügen in der oberen rechten Ecke der Seite. Daraufhin wird das Fenster Neues Produkt hinzufügen Seite.

Von hier aus können Sie Ihre PDFs direkt von Ihrem Computer hochladen, indem Sie sie per Drag-and-Drop auf die Seite ziehen oder auf Durchsuchen Sie Ihren Computer .

Nachdem Sie die gewünschten PDFs hochgeladen haben, können Sie einen Produktnamen, eine Produktbeschreibung, eine Produktvorschau, eine Kategorie und einen Preis in der von Ihnen gewählten Währung hinzufügen.

Sobald Ihr Produktverzeichnis vollständig ist, klicken Sie einfach auf Produkt speichern und Ihr Produkt ist bereit für den Verkauf in Ihrem Sellfy-Onlineshop. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Sichtbar auf der Shop-Seite Kippschalter unterhalb des Produkt speichern Schaltfläche aktiviert ist, damit Ihre Kunden Ihre PDFs ansehen und kaufen können.

Schritt 3 - Anpassen der Einstellungen Ihres Shops

Das letzte, was Sie tun müssen, um Ihren Online-Shop zum Laufen zu bringen, ist die Anpassung Ihrer Shop-Einstellungen. Klicken Sie dazu auf Einstellungen speichern In der Seitenleiste können Sie zunächst das Design Ihres Shops mit dem Tool Store Customizer anpassen. Wählen Sie ein Thema aus, das Ihnen gefällt, und nehmen Sie dann alle gewünschten Änderungen am Layout vor.

Als nächstes müssen Sie Ihren Shop-Namen und Ihre Domain einrichten. Sie können einen Domain-Namen von einer Website wie Namecheap kaufen und dann auf Ihren Sellfy-Shop verweisen, indem Sie ihn in der Benutzerdefinierte Domäne Feld.

Danach richten Sie Ihre Zahlungsterminals ein, indem Sie auf Zahlungseinstellungen Sie können Stripe oder PayPal verbinden, um Zahlungen von Kunden zu erhalten, und eine Währung auswählen.

Siehe auch: 7 Möglichkeiten, mit Instagram Stories den Instagram-Algorithmus zu überlisten

In den Shop-Einstellungen können Sie auch Dinge wie Produktkategorien einrichten und E-Mail-Vorlagen anpassen.

Sobald alle oben genannten Schritte abgeschlossen sind, können Sie sich auf die Vermarktung Ihrer PDFs und den Verkauf konzentrieren. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihre PDFs vermarkten können.

Und wenn Sie mehr über Sellfy erfahren möchten, lesen Sie unseren Sellfy Test.

Siehe auch: Wie Sie mit Pinterest mehr Traffic auf Ihren Blog bringen Sellfy kostenlos testen

Wie Sie Ihre PDFs vermarkten

Sobald Sie Ihren PDF-Shop eingerichtet haben, müssen Sie einige Zeit für die Vermarktung Ihrer PDFs aufwenden, um die Besucherzahlen im Internet zu erhöhen und den Umsatz zu steigern.

Hier sind einige der besten Möglichkeiten, wie Sie Ihre PDFs vermarkten können.

Veröffentlichen Sie Ihre PDFs auf Marktplätzen wie Amazon und Etsy

Eine der besten Möglichkeiten, um Traffic für Ihre Website zu generieren und Ihre Verkaufszahlen zu steigern, ist das Auflisten Ihrer PDF-Produkte auf beliebten Marktplätzen wie Amazon und Etsy. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, Ihre Produkte bekannt zu machen, und viele Menschen kaufen digitale Downloads nur auf etablierten Plattformen wie diesen.

Die Nutzung von Amazon, Etsy und anderen Marktplatzplattformen kann eine einfache Möglichkeit sein, digitale Downloads zu verkaufen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass diese Methode auch einige Nachteile hat.

Große Verkaufsplattformen sind beispielsweise dafür bekannt, dass sie einen großen Anteil an Ihren Verkaufsgewinnen einbehalten, und einige Plattformen wie Etsy verlangen sogar eine kleine Gebühr für jedes Produkt, das Sie einstellen.

Darüber hinaus bedeutet die Abhängigkeit von größeren Plattformen, die alle Ihre Verkäufe abwickeln, dass Sie nicht die volle Kontrolle über Ihr Unternehmen haben. Wenn die Plattformen beschließen, ihre Bedingungen oder Gebühren zu ändern, kann dies für etablierte Unternehmen zu großen Problemen führen.

Unser Rat ist, die großen Plattformen als Marketinginstrument zu nutzen und nicht als ständige Verkaufsquelle.

Wenn Kunden über Ihr Angebot bei Amazon und Etsy einkaufen, sollten Sie ihnen eine E-Mail schicken, in der Sie sich für den Kauf bedanken und sie darauf hinweisen, dass Sie eine eigene Website haben, falls sie weitere Einkäufe tätigen möchten.

Sie können Kunden, die direkt in Ihrem E-Commerce-Shop einkaufen, sogar Rabatte und Werbeaktionen anbieten.

Eine weitere gute Idee ist es, auf jeder PDF-Datei, die Sie verkaufen, Branding-Elemente und Angaben zu Ihrer Website anzubringen, damit die Kunden bei einem Folgekauf eher direkt auf Ihre Website gehen.

Erstellen Sie ein kostenloses Produkt, um Interesse zu wecken

Wenn Sie Website-Besucher zu einem Kauf verleiten möchten, kann es manchmal eine gute Idee sein, ein kostenloses Produkt anzubieten, um sie in Ihren Verkaufstrichter zu locken. Wenn Sie beispielsweise einen Online-PDF-Kurs verkaufen, bieten Sie die erste Lektion als kostenloses Angebot an. Wenn den Kunden der Kurs gefällt und sie mehr lernen möchten, müssen sie weitere Lektionen zum vollen Verkaufspreis kaufen.

Das Anbieten von Gratisprodukten kann zu mehr Käufen führen und bietet außerdem die Möglichkeit, E-Mail-Kontakte von Website-Besuchern zu sammeln, die Sie dann für die Vermarktung weiterer Produkte per E-Mail nutzen können.

Verteilen Sie Werbegeschenke in sozialen Medien

Wenn Sie bereits eine feste Fangemeinde in den sozialen Medien haben und diese auf Ihren PDF-Shop aufmerksam machen wollen, ist es eine gute Idee, ein Werbegeschenk in den sozialen Medien zu veranstalten.

Mit einer App für Werbegeschenke wie SweepWidget können Sie Werbegeschenke erstellen, die die Nutzer dazu anregen, Ihre Website zu besuchen und mit Ihren Beiträgen in den sozialen Medien zu interagieren. Dies kann dazu beitragen, die Besucherzahlen zu erhöhen, und könnte Menschen, die das Gewinnspiel nicht gewonnen haben, dazu inspirieren, den Preis stattdessen auf Ihrer Website zu kaufen.

FAQs zum Online-Verkauf von PDFs

Wenn Sie noch weitere Fragen zum Online-Verkauf von PDFs haben, finden Sie hier die Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zum Online-Verkauf von PDFs.

Wie mache ich eine PDF-Datei verkaufsfähig?

Jede von Ihnen erstellte PDF-Datei, die Ihren eigenen Inhalt enthält, kann verkauft werden. Sie sollten jedoch versuchen, sie professionell und für die Verbraucher nützlich zu gestalten, um sie besser verkaufen zu können.

Die Erstellung von Produkten, Vorlagen und anderen Materialien, die stark nachgefragt werden, ist der beste Weg, damit sich Ihre PDFs gut verkaufen. Sie sollten sie auch professionell aussehen lassen, indem Sie attraktive Schriftarten, Grafiken und Farbschemata verwenden.

Ist es illegal, PDFs zu verkaufen?

Nein, es gibt viele Möglichkeiten, PDFs legal zu verkaufen. Der wichtigste rechtliche Aspekt, den Sie beim Verkauf von PDFs beachten müssen, ist das Urheberrecht. Vergewissern Sie sich, dass alle PDFs, die Sie verkaufen, Ihren eigenen Originalinhalt enthalten und dass alle verwendeten Schriftarten oder Grafiken für die kommerzielle Nutzung geeignet sind.

Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, sollten Sie keine rechtlichen Probleme bekommen. Wir von Blogging Wizard sind jedoch Experten für Blogging, nicht für Recht, also informieren Sie sich über die lokalen Gesetze und Vorschriften in Ihrem Land, bevor Sie mit dem Verkauf von PDFs beginnen.

Kann ich PDFs auf Amazon verkaufen?

Ja, Sie können PDFs auf Amazon verkaufen, vor allem PDFs von E-Books und Kurzgeschichten verkaufen sich gut im Amazon Kindle Store.

Beachten Sie jedoch, dass Amazon einen Teil Ihrer Verkäufe einbehält, weshalb es viel besser ist, direkt über Ihre eigene Produktwebsite zu verkaufen. So erhalten Sie 100 % des Gewinns und haben die Kontrolle über jeden Aspekt Ihres E-Commerce-Geschäfts.

Kann ich PDFs auf Etsy verkaufen?

Ja, wie Amazon ist auch Etsy ein zuverlässiger Marktplatz für den Verkauf von PDFs. Vor allem PDFs aus dem Bereich Kunst und Handwerk, wie Nähmuster und Druckvorlagen für Kinder, lassen sich auf Etsy gut verkaufen. Doch genau wie Amazon nimmt auch Etsy einen Anteil an Ihren Verkäufen.

Die Transaktionsgebühren bei Etsy betragen 6,5 % plus Gebühren für Porto, Verpackung und Geschenkverpackung. Außerdem wird für jedes Produkt, das Sie einstellen, eine Gebühr erhoben. Wenn Sie Ihren Gewinn maximieren und die volle Kontrolle über Ihre Verkäufe haben möchten, ist es am besten, wenn Sie über Ihre eigene Website verkaufen.

Wie viel Geld können Sie mit dem Verkauf von PDFs verdienen?

Es hängt wirklich davon ab, welche PDFs Sie verkaufen und wie viel Sie dafür verlangen. Wenn Sie hochwertige Ressourcen wie White Papers und Branchenberichte verkaufen, können Sie bis zu 1000 Dollar pro Monat verdienen.

Auch Bastelvorlagen und Nähmuster verkaufen sich gut auf Websites wie Etsy, und wenn Sie genügend Vorlagen auf Ihrer Website anbieten, können Sie leicht ein Vollzeiteinkommen erzielen. Wie viel Sie verdienen, hängt vor allem davon ab, wie gut Sie Ihre PDF-Datei vermarkten und wie gut die Qualität Ihrer Ressourcen ist.

Abschließende Überlegungen

Der Verkauf von PDFs kann eine gute Möglichkeit sein, um ein Online-Einkommen zu erzielen, und er kann auch dazu genutzt werden, den Traffic, den Sie bereits auf Ihren Websites oder Blogs erhalten, zu monetarisieren.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie mit dem Verkauf anderer digitaler Produkte beginnen können, sollten Sie sich unsere anderen Leitfäden ansehen:

  • Lightroom-Voreinstellungen verkaufen

Wenn Sie eine andere Art von Unternehmen gründen möchten, finden Sie vielleicht unseren Artikel über Ideen für einen Nebenerwerb nützlich, oder unseren Artikel über die beliebtesten Produkte für den Online-Verkauf, wenn Sie andere Produkte verkaufen möchten.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.