Wie man einen Beitrag in WordPress hinzufügt: Die Anleitung für Anfänger

 Wie man einen Beitrag in WordPress hinzufügt: Die Anleitung für Anfänger

Patrick Harvey

Das Schreiben Ihres ersten WordPress-Beitrags kann sich wie eine Herausforderung anfühlen, besonders wenn Sie mit dem WordPress-Editor und den Gutenberg-Blöcken nicht vertraut sind.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie WordPress-Beiträge auf Ihrer Website hinzufügen und wie Sie sie bearbeiten, planen und veröffentlichen können.

In kürzester Zeit werden Sie Ihren ersten Beitrag auf Ihrer WordPress-Website veröffentlichen.

Fangen wir an...

Was ist der Unterschied zwischen WordPress-Posts und WordPress-Seiten?

Wenn Sie sich bei Ihrer WordPress-Website anmelden, sehen Sie zwei Optionen zum Hinzufügen von Inhalten - Beiträge und Seiten:

Was genau ist also der Unterschied zwischen ihnen, und woher weiß ich, als was ich meine Inhalte hinzufügen soll?

Eine WordPress-Seite ist ein statischer und selten aktualisierter Inhalt, der in der Regel einen zeitlosen Zweck erfüllt. Beispiele für WordPress-Seiten sind: Über, Kontakt, Offenlegung, Bedingungen & Konditionen.

Ein WordPress-Beitrag ist in der Regel Teil eines Blogs, wie wir ihn hier auf Blogging Wizard haben, in dem wir regelmäßig und kontinuierlich Inhalte veröffentlichen und aktualisieren.

Den WordPress-Block-Editor verstehen

Loggen Sie sich in Ihre WordPress-Website ein und Sie sehen Ihr WordPress-Dashboard. Gehen Sie dann zu Beiträge → Neu hinzufügen auf der Verwaltungskonsole auf der linken Seite.

Es erscheint ein neuer Beitrag, in den Sie alle Inhalte für Ihren Beitrag mit dem visuellen Gutenberg-Editor eingeben.

Verschaffen wir uns einen schnellen Überblick über den WordPress-Editor und die Beitragseinstellungen. Um die Beitragseinstellungen zu öffnen, müssen Sie auf das Zahnradsymbol oben rechts klicken:

  1. Titel des Beitrags
  2. Inhalt des Beitrags
  3. Beitrag Autor
  4. Permalink
  5. Kategorien und Tags
  6. Gekennzeichnetes Bild
  7. Auszug
  8. Post-Attribute

Der Stapel von 3 Punkten - oben rechts - zeigt Ihnen den Optionsmodus an. Die wichtigsten Funktionen hier sind der Ansichtsmodus des Beitrags, z. B. Vollbild, um Ablenkungen zu beseitigen, und der Editormodus, der den Beitrag entweder in einen visuellen oder einen Code-Editor umwandelt (Ansicht im HTML-Code).

Schauen wir uns die Posteinstellungen an und was Sie tun sollten.

1. der Titel des Beitrags

Ihr Titel ist Ihre Überschrift, eine Aussage, die dem Leser zeigt, was Sie in dem folgenden Text liefern werden.

Überschriften können viele Formen annehmen, wie z. B. Fragen, Aussagen und nummerierte Listen. Denken Sie jedoch daran, dass Ihre Überschrift im Wesentlichen ein Versprechen an den Leser ist. Sie versprechen etwas, das für den Leser von Wert und Bedeutung ist.

Wenn Sie Hilfe beim Schreiben fesselnder Überschriften benötigen, lesen Sie unseren Leitfaden zum Schreiben besserer Überschriften.

2. den Inhalt einstellen

Bevor Sie mit dem Verfassen Ihres Beitrags beginnen, sollten Sie Ihre Zielgruppe, ihre Probleme und ihre Lernwünsche recherchiert haben. Der nächste Schritt besteht darin, einen überzeugenden Blogbeitrag zu schreiben, den Ihre Zielgruppe lieben und teilen wird.

In diesem Bereich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Mit Gutenberg-Blöcken können Sie Texte und Bilder einfügen, Audio und Videos einbetten, Zitate hinzufügen und vieles mehr.

Das Tolle an Gutenberg ist die Anzahl der verfügbaren Plugins von Drittanbietern, mit denen die Standardliste der Blöcke, die Gutenberg bietet, um weitere anpassbare Optionen erweitert werden kann, von denen die meisten kostenlos sind.

Lesen Sie unseren Beitrag über WordPress Gutenberg Blocks Plugins, um mehr zu erfahren.

3. der Autor des Beitrags

Hier können Sie den Autor des Beitrags auswählen, den Sie veröffentlichen.

Standardmäßig wird Ihr Autorenkonto ausgewählt, aber wenn Sie andere Autoren haben, können Sie deren Autorenkonto aus der Liste auswählen.

Siehe auch: Wie man mehr Follower auf Snapchat bekommt: Anleitung für Anfänger

Anmerkung: Sie können einen neuen Autor in Ihrem WordPress-Dashboard hinzufügen, indem Sie zu Benutzer → Neu hinzufügen Sie können eine Rolle auswählen, die die Berechtigungen des Benutzers ändert. In den meisten Fällen sind die Berechtigungen "Mitwirkender" oder "Autor" am besten geeignet. Sobald das Konto erstellt ist, können Sie es bearbeiten und eine Autorenbiografie hinzufügen, die unter den Blogbeiträgen erscheint. Die Anzeige der Autorenbiografien wird jedoch von Ihrem Thema gesteuert.

Der Zielort oder die Heimat Ihres WordPress-Beitrags wird durch den von Ihnen gewählten Permalink (auch bekannt als Beitrags-URL) bestimmt, der in der Adressleiste Ihres Browsers sichtbar ist:

Die Wörter in Ihrer URL enthalten in der Regel das Schlüsselwort Ihres Beitrags. Ihr Titel könnte zum Beispiel "The Beginner's Guide To Cleaning Your Home" lauten, daher wäre das Schlüsselwort für die URL Ihres Beitrags "cleaning-your-home".

5. kategorien und tags

Kategorien und Tags sind Teil des WordPress-Taxonomiesystems.

Kategorien dienen dazu, Ihre Beiträge zu organisieren und sind unglaublich nützlich für Ihre Leser, die mehr über ein bestimmtes Thema erfahren möchten, anstatt ziellos durch jede Seite Ihres Blogs zu blättern.

Kategorien gibt es in Form von übergeordneten und untergeordneten Kategorien. Übergeordnete Kategorien sind Ihre Top-Tier-Kategorien, sie sind breiter angelegt.

Das folgende Beispiel stammt aus dem Beitragseditor von Tone Island in WordPress:

Die übergeordnete Kategorie ist der Begriff "Gear", die untergeordneten Kategorien sind dann unten aufgeführt: Pedale, Gitarren und Verstärker.

Wenn Sie im Frontend Ihrer Website auf die Kategorie klicken, werden Sie auf die Archivseite der Kategorie weitergeleitet. Hier ein Beispiel von Your Creative Aura, wenn Sie auf das Thema 'Songwriting' klicken:

Wenn Sie Ihrem Beitrag keine Kategorie zuweisen, wird er automatisch in die Kategorie "Uncategorized" eingeordnet.

Die Verwendung von Tags ist hingegen optional, und nicht alle Websites verwenden sie. Wir verwenden sie hier auf Blogging Wizard nicht.

Tags sind eine Möglichkeit, die Themen, die Sie in Ihrem Blogbeitrag behandeln, sehr genau zu beschreiben. Kategorien, sowohl übergeordnete als auch untergeordnete, sind relativ breit gefächert. Tags können jedoch mehrere Schlüsselwörter, einzelne Wörter und Phrasen umfassen, die für das Thema relevant sind.

Sie können eine Tag-Cloud anzeigen, indem Sie Ihr WordPress-Administrations-Dashboard aufrufen und zu Erscheinungsbild → Widgets und wählen Sie die Tag Cloud aus.

6. ausgewähltes Bild

Die meisten Blogs nutzen Featured Images als visuelle Werbung für ihren Beitrag, die sowohl auf der Blog-Homepage als auch im Beitrag selbst angezeigt werden, aber auch zum Teilen auf sozialen Medien und in anderen Netzwerken verwendet werden können.

Sie müssen kein Grafikdesigner sein, um Bilder für Ihre Beiträge zu erstellen. Tools wie Visme und Placeit machen dies besonders einfach.

Sehen Sie sich unsere Liste der Online-Grafikdesign-Software an.

7. ein Auszug (fakultativ)

Ein Exzerpt ist ein kurzer Auszug aus einem Beitrag, der als Zusammenfassung für Ihre Blogbeiträge verwendet wird.

WordPress generiert automatisch einen Auszug für Sie, wenn Sie dieses Feld leer lassen. Und das ist völlig in Ordnung. Das ist genau das, was wir tun:

Sie können den Auszug jedoch auch manuell im Beitragseditor einstellen. Es ist auch erwähnenswert, dass einige Themes (z. B. Kadence) Ihnen die Möglichkeit geben, die Länge der automatisch generierten Auszüge zu steuern. Standardmäßig sind sie 55 Zeichen lang.

8 Attribute buchen

Die Beitragsattribute bieten Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Beitragsvorlagen auszuwählen.

Möglicherweise sehen Sie diese Option überhaupt nicht, und das ist auch in Ordnung so. Sie sehen diese Option wahrscheinlich nur, wenn Sie eine andere Beitragsvorlage mit einem Seitenerstellungs-Plugin erstellt haben oder Ihr WordPress-Theme zusätzliche Attribute bietet.

Belassen Sie es vorerst bei der Standardoption oder lassen Sie es ganz weg.

Nachdem wir nun die Hauptbestandteile des Hinzufügens eines Beitrags zu WordPress kennengelernt haben, wollen wir uns nun dem physischen Teil widmen und einen Beitrag zu WordPress hinzufügen.

Wie man einen Beitrag in WordPress hinzufügt

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Beitrag zu WordPress hinzuzufügen: Sie können ihn selbst erstellen oder den Inhalt aus einem Textverarbeitungsprogramm einfügen.

Einen Beitrag in WordPress von Grund auf schreiben

Loggen Sie sich in Ihre WordPress-Website ein und gehen Sie zu Beiträge → Neu hinzufügen und Sie werden mit einem leeren WordPress-Beitragsentwurf konfrontiert.

Wenn es darum geht, einen neuen Beitrag von Grund auf zu schreiben, ist es am besten, einen Prozess oder eine Checkliste zu haben, die Sie befolgen, um sicherzustellen, dass Sie jede Aufgabe erledigen, die für die Veröffentlichung eines erfolgreichen Blogbeitrags erforderlich ist. Die Reihenfolge, die ich hier zeige, muss nicht die Reihenfolge sein, die Sie für sich selbst wählen.

Anmerkung: Bevor Sie Ihren Beitrag in WordPress schreiben, recherchieren Sie und bereiten Sie ihn vor. Es ist auch am besten, einen Entwurf für die Struktur Ihres Beitrags mit Überschriften und einer Übersicht für jeden Abschnitt zu erstellen.

1. einen Beitragstitel hinzufügen

Wenn Sie noch keine optimierte Überschrift haben, geben Sie einfach einen Entwurf ein, da Sie diesen später noch bearbeiten können.

2. beginnen Sie mit dem Hinzufügen Ihrer Inhalte

Der visuelle Gutenberg-Editor unterscheidet sich von Ihrem typischen Textverarbeitungsprogramm, ist aber relativ einfach zu bedienen. Inhalte werden über Blöcke hinzugefügt, die Sie mit einem Klick auf die Plus-Schaltfläche hinzufügen:

Es erscheint ein Popover mit den am häufigsten verwendeten Blöcken wie Absätze, Bilder und Überschriften. Wenn Sie einen bestimmten Block benötigen, der nicht angezeigt wird, klicken Sie auf Alle durchsuchen, um eine größere Auswahl zu erhalten:

Die Blöcke sind in folgende Kategorien unterteilt: Text, Medien, Design, Widgets, Einbettungen und SEO.

Es gibt viele Gutenberg-Block-Plugins von Drittanbietern, wie z. B. Kadence Blocks, aber in diesem Tutorial werde ich die standardmäßigen Gutenberg-Blöcke von WordPress verwenden.

Wir werden jetzt die häufigsten Blöcke durchgehen, die Sie wahrscheinlich für Ihre Beiträge verwenden werden.

Anmerkung: Vergessen Sie beim Schreiben Ihres neuen Beitrags in WordPress nicht, auf "Entwurf speichern" zu klicken. WordPress verfügt zwar über eine automatische Speicherfunktion, doch sollten Sie sich nicht darauf verlassen, wenn Sie Probleme mit dem Browser oder der Internetverbindung haben.

Textblöcke - Absätze, Überschriften und Listen

Hier haben wir die Einleitung zu einem Blogbeitrag, unseren Titel oben, gefolgt von mehreren Absätzen, einer Schaltfläche (zu den Schaltflächen kommen wir später in diesem Beitrag), einer Überschrift und einer Aufzählungsliste:

Siehe auch: MyThemeShop Membership Review - Wie sehen sie aus?

Gehen wir nun durch, wie wir sie hinzufügen und bearbeiten.

Beginnend mit dem Absatz fügen wir einen Absatzblock hinzu, oder wir können einfach anfangen zu schreiben. Wenn wir auf den Absatz klicken, erscheint ein schwebender Texteditor:

Hier können wir bearbeiten, wie der Absatzblock aussieht.

  • Ausgehend von der linken Seite können wir den Block umformen:
  • Wenn Sie auf das gepunktete Raster klicken und es gedrückt halten, können Sie den Block auf der Seite nach oben oder unten verschieben, um die Reihenfolge der Blöcke zu ändern.
  • Der Pfeil nach oben und der Pfeil nach unten bedeuten, dass wir den Block bei jedem Klick um eins nach oben oder unten verschieben können.
  • Ausrichtung - links, rechts oder mittig
  • Fett oder kursiv
  • Einen Link hinzufügen (indem Sie zuerst bestimmte Wörter im Block markieren)
  • Dropdown-Pfeil - Text hervorheben, Textfarbe ändern und weitere Funktionen
  • Wenn Sie schließlich auf die Schaltfläche mit den 3 Punkten klicken, können Sie weitere Einstellungen vornehmen, z. B. Kopieren, Duplizieren und Als HTML bearbeiten. Die Funktion Als HTML bearbeiten ist nützlich, wenn Sie mit HTML-Code vertraut sind:

Wenn Sie darauf klicken, wird auf der rechten Seite des Editors eine Registerkarte angezeigt, auf der Sie die Schriftgröße, die Zeilenhöhe und die Farbeinstellungen ändern können.

Schauen wir uns nun die Überschriften an. Wenn wir auf unsere Überschrift aus dem Beispiel klicken, sehen wir, dass der fließende Texteditor wieder erscheint, diesmal jedoch mit einer zusätzlichen Funktion - einer Option zum Ändern der Überschriftenebenen.

Eine Überschrift wird automatisch als H2 hinzugefügt, das sind die Hauptüberschriften in Ihrem Inhalt, H1 ist Ihr Titel. Die Hierarchie der Überschriften lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  • H1 - Überschrift
  • H2 - Hauptüberschriften in einem Beitrag
  • H3 - Unterüberschriften zu Ihren H2's
  • H4 - Unterüberschriften zu Ihren H3's
  • H5 - Unterüberschriften zu Ihren H4's

Anmerkung: Wenn Sie Ihren Blogbeitrag strukturieren, sollten Sie die Hierarchie der Überschriften im Auge behalten.

Schauen wir uns nun unsere Aufzählungsliste an. Wenn wir auf unsere Liste aus dem Beispiel klicken, erscheint wieder der fließende Texteditor mit ein paar zusätzlichen Funktionen speziell für Listen - Aufzählungspunkt und nummeriert.

Anmerkung: Wenn Sie bei einem Block einen Fehler gemacht haben oder ihn ändern müssen, können Sie jederzeit auf die Schaltfläche ganz links im schwebenden Texteditor klicken, um ihn in einen anderen Block umzuwandeln, z. B. einen Absatz in eine Überschrift, oder Sie können eine Gruppe von Absätzen markieren und in eine Liste umwandeln.

Medienblöcke - Bild, Video und Audio

Bilder sind eine visuelle Darstellung des Inhalts Ihres Beitrags, sie können einen Punkt visuell veranschaulichen oder im Rahmen eines Tutorials Hinweise und Anweisungen geben.

Im Folgenden wird erläutert, wie Sie ein Bild und seine Einstellungen hinzufügen.

Um Bilder hinzuzufügen, wählen Sie den Bildblock aus und es erscheint ein leerer Bildblock:

Wie bei allen anderen Blöcken, die wir bisher gezeigt haben, erscheint eine schwebende Leiste mit nur wenigen Einstellungen. Im Bildblock haben Sie 3 Möglichkeiten, Ihr Bild hinzuzufügen - Hochladen, Mediathek und Von URL einfügen.

Die gebräuchlichsten Optionen sind Hochladen und Mediathek.

Wenn Sie Upload wählen, können Sie das Bild/die Bilder, die Sie in Ihren Beitrag einfügen möchten, per Drag & Drop von Ihrem Computer ziehen; mit der Medienbibliothek können Sie ein Bild aus Ihrer Bibliothek auswählen:

In demselben Beispiel aus dem Blogging-Assistenten sehen Sie einen Ausschnitt mit einem Bild, das wir in einem Beitrag platziert haben:

Wenn das Bild nun platziert ist, bietet die schwebende Leiste einige weitere Optionen: Zuschneiden, Ersetzen und Text hinzufügen, und die Registerkarte auf der rechten Seite des Editors zeigt weitere Bildeinstellungen: Alt-Text und Abmessungen. Alt-Text ist das schriftliche Element Ihres Bildes, das angezeigt wird, wenn das Bild nicht gerendert werden kann.

Obwohl Sie Bilder in WordPress zuschneiden und in der Größe verändern können, ist es am besten, Ihre Bilder vor dem Hochladen in Ihre Mediathek zu optimieren, um Hosting-Ressourcen zu sparen und die Ladezeiten der Seite zu verbessern.

Beide können auf 3 Arten hinzugefügt werden: durch Hinzufügen eines Audio-/Videoblocks, durch Einbetten des Audios/Videos, abhängig von der Plattform, von der es stammt, oder durch Hinzufügen eines Shortcodes.

Das Hinzufügen von Audio/Video direkt zu Ihrer Mediathek bedeutet, dass es die Ressourcen Ihres Webhosters nutzt, was für kleine Unternehmen, Solopreneure oder Hobbyisten möglicherweise nicht geeignet ist, wenn Sie einen kleinen oder begrenzten Tarif haben. 4K-Videos können mehrere GB Speicherplatz beanspruchen, wenn sie nicht richtig optimiert sind.

Unsere zweite Option ist die Verwendung eines spezifischen Plattformblocks wie YouTube, Spotify oder SoundCloud (zu finden im Abschnitt Einbettungen):

Es ist ganz einfach, die URL des Audios zu finden und sie in den Audioblock einzufügen:

Schließlich können wir unser Audio/Video einbetten, indem wir den Shortcode suchen und ihn in einen Shortcode-Block einfügen (zu finden im Abschnitt Widgets):

Sobald Ihr Audio/Video hochgeladen oder eingebettet wurde, werden zusätzliche Einstellungen angezeigt, wenn Sie auf den Block klicken. Für Audio umfassen diese zusätzlichen Einstellungen Autoplay und Schleife, und für Video umfassen sie Wiedergabesteuerung, Autoplay und Schleife.

Design - Schaltflächen, Spalten und Abstandhalter/Trennzeichen

Mit Gutenberg-Blöcken haben Sie mehr Kontrolle über das Aussehen der einzelnen Beiträge, als Sie denken, vor allem, wenn Sie sich die Designblöcke ansehen.

Die nützlichsten Blöcke sind Schaltflächen, Spalten und Abstandshalter/Trennzeichen. Sehen wir uns an, wie jeder dieser Blöcke funktioniert.

Schaltflächen sind praktisch, um die Aufmerksamkeit Ihrer Leser auf etwas Wichtiges zu lenken; anstatt einen Link im Text zu platzieren, erstellen Sie eine Schaltfläche. Schaltflächen werden am häufigsten für Aufrufe zu Aktionen verwendet, wie z. B. Anmelde- oder Partnerschaltflächen.

Hier ist ein Beispiel für eine Schaltfläche auf Blogging Wizard, die den Gutenberg-Schaltflächenblock verwendet:

Um eine Schaltfläche hinzuzufügen, klicken Sie im visuellen Editor von WordPress auf die Plus-Schaltfläche und wählen Sie Schaltflächen:

Wenn Sie auf die Schaltfläche klicken, können Sie sie beschriften, z. B. "Dieses Tool ausprobieren", "Abonnieren" usw. Die schwebende Leiste bietet Ihnen Optionen zum Anpassen der Schaltfläche, z. B. Hinzufügen eines Links, Fett- oder Kursivdruck. Die wichtigste Anpassung erfolgt über die Registerkarte auf der rechten Seite, die Ihnen folgende Möglichkeiten bietet

  • Ändern Sie den Stil Ihrer Schaltfläche - Füllung oder Umriss
  • Bearbeiten Sie die Farbe der Schaltfläche und des Textes
  • Bearbeiten Sie den Radius und die Breite des Rahmens
  • Link-Einstellungen
  • Und benutzerdefinierte css, die Sie möglicherweise hinzufügen möchten

Wenn Sie mehr als eine Schaltfläche im Block benötigen, klicken Sie einfach auf die Plus-Schaltfläche, um weitere hinzuzufügen. Sie können auch die Ausrichtung der Schaltflächen ändern:

Kommen wir nun zu den Spalten.

Wenn Sie das Aussehen Ihres Beitrags vielfältiger gestalten möchten, sollten Sie den Spaltenblock verwenden.

Für den Spaltenblock stehen verschiedene Layouts zur Auswahl, z. B. eine 50/50-Aufteilung und eine 25/75/25-Aufteilung:

Sobald Sie eine Split-Variante ausgewählt haben, erzeugt Ihr Spaltenblock eine einzelne Zeile, die in die von Ihnen ausgewählte Variante aufgeteilt ist. Hier ein Beispiel, wenn wir die 50/50-Aufteilung auswählen:

Unser Block ist nun in zwei gerade Blöcke aufgeteilt, denen wir jeweils einen neuen Block hinzufügen können.

Diese Funktion ist unglaublich nützlich, wenn Sie eine Rezensions- oder Nachrichtenseite betreiben, da Sie das Layout kreativ gestalten können, ohne ein Plugin eines Drittanbieters zu benötigen.

Abstandhalter und Trennlinien sind, wie der Name schon sagt, eine großartige Möglichkeit, um Platz zu schaffen und Teile Ihres Beitrags zu unterbrechen.

Mit dem Abstandshalter können Sie den Punkt ziehen, um seine Höhe zu erhöhen (er wird auf der Oberfläche transparent und nicht grau erscheinen), und wenn Sie auf den Trenner klicken, können Sie seinen Stil und seine Farbe im rechten Fenster ändern.

Nachdem wir nun die gängigsten Gutenberg-Blöcke und ihre Verwendung kennengelernt haben, stellt sich die Frage, wie Sie Ihren Beitrag in WordPress übertragen können, wenn Sie ihn bereits anderswo geschrieben haben.

Hinzufügen eines Beitrags in WordPress aus einem Textverarbeitungsprogramm

Nicht jeder möchte einen WordPress-Beitrag von Grund auf neu schreiben. Wenn es Ihnen wie mir geht, sind wir es gewohnt, in Microsoft Word oder Google Docs fröhlich vor uns hin zu tippen und Inhalte für unsere Website zu verfassen.

Wie bekommen wir also in diesem Szenario unsere Inhalte in WordPress?

Kopieren Sie es einfach und fügen Sie es ein.

Glücklicherweise ist der visuelle Editor von WordPress sehr gut in der Lage, den Inhalt zu verstehen, der in ihn eingegeben wird.

Hier ein Beispiel für einen Beitrag aus Google Docs, der dann in WordPress eingefügt wurde:

Google Docs:

WordPress:

Überschriften, Absätze, Bilder und Aufzählungszeichen versteht es und kann sie problemlos in Blöcke umwandeln.

Wenn Sie Einbettungscodes für Audio- oder Videodateien eingefügt haben, wandelt WordPress diese automatisch in Einbettungsblöcke um und bettet das Audio oder Video in Ihren neuen Beitrag ein.

Allerdings müssen Sie einige Änderungen vornehmen.

  • Die Überschriftsebene wird übertragen, nicht aber die Formatierung, daher müssen Sie die Ausrichtung ändern, die fett- und kursivgedruckte Formatierung bleibt jedoch erhalten.
  • Zweitens kann es sein, dass das Bild je nach Dateityp nicht übertragen wird, sondern ein leerer Bildblock an seine Stelle tritt, den Sie hochladen müssen. Wenn das Bild übertragen wird, müssen Sie es in Ihrer Mediathek speichern, indem Sie auf die Schaltfläche Speichern klicken:
  • Benutzerdefinierte Spalten, die Sie in einem Textverarbeitungsprogramm erstellen, werden in WordPress nicht erkannt und als einzeilige Absatzblöcke übertragen.

Sobald Sie den Inhalt eingefügt und nach Ihren Wünschen formatiert haben, klicken Sie auf Entwurf speichern.

9 Schritte, um Ihren neuen Beitrag für die Veröffentlichung vorzubereiten

Mit beiden Methoden fügen Sie Ihren neuen Beitrag in WordPress ein und erreichen schließlich den Punkt, an dem Ihr Beitrag vollständig ist.

Was sind die nächsten Schritte vor der Veröffentlichung?

Hier finden Sie einen Überblick über die einfachste Möglichkeit, Ihren Beitrag perfekt zu gestalten, bevor Sie auf die Schaltfläche "Veröffentlichen" klicken.

  1. Den Autor festlegen
  2. Setzen Sie den Permalink
  3. Wählen Sie eine Kategorie und Tags (falls zutreffend)
  4. Wählen Sie ein angezeigtes Bild
  5. Schreiben Sie den Auszug (falls zutreffend)
  6. Bilder für soziale Medien hochladen
  7. SEO-Titel und Meta-Beschreibung
  8. Vorschau des Beitrags
  9. Veröffentlichen oder planen Sie den Beitrag

1. den Autor festlegen

Klicken Sie auf die Registerkarte unterhalb des Autors und wählen Sie einen Namen aus:

Wenn Sie einen Namen auswählen, wird die Autorenbiografie dieser Person im veröffentlichten Beitrag angezeigt. WordPress-Themes stellen die Autorenbiografie auf unterschiedliche Weise dar, daher sollten Sie die Einstellungen Ihres Themes überprüfen:

Wenn Sie das erste Mal auf Entwurf speichern klicken, gibt WordPress dem neuen Beitrag eine Beitrags-ID in der Registerkarte Permalink. Wenn Sie vergessen, dem Beitrag einen Titel hinzuzufügen, wird die Beitrags-ID mit den Standardeinstellungen in WordPress erstellt, normalerweise numerisch:

Bearbeiten Sie den Permalink mit relevanten Schlüsselwörtern aus dem Beitrag.

3. wählen Sie die Kategorie und die Tags (falls zutreffend)

Kategorien gliedern Ihren Inhalt und verbessern die Erfahrung des Lesers, wenn er mehr über ein bestimmtes Thema erfahren möchte.

Sie können übergeordnete und untergeordnete Kategorien erstellen: übergeordnete Kategorien sind in ihrer Bedeutung weit gefasst, untergeordnete Kategorien hingegen grenzen das Thema ein:

Kategorieseiten werden automatisch erstellt, wenn Sie eine neue Kategorie zu Ihrer Website hinzufügen.

Kategorieseiten sind für den Leser nützlich, da er alle Inhalte zu einem Thema leicht einsehen kann, anstatt die Website zu durchsuchen.

Wenn Sie das Tag-Cloud-Widget auf Ihrer Website aktiviert haben, können Sie über die Registerkarte Tags Tags zu Ihren Beiträgen hinzufügen.

Um Bilder in Ihrem neuen Beitrag anzuzeigen, gehen Sie zum Menü Gekennzeichnetes Bild → Gekennzeichnetes Bild einstellen :

Laden Sie Ihr Bild hoch, legen Sie den Alt-Text fest und fügen Sie es ein. Sie können die Art und Weise, wie Ihr Bild in Ihren Beiträgen und auf Ihrer Blog-Seite erscheint, in den Einstellungen Ihres WordPress-Themes bearbeiten.

5. den Auszug schreiben (falls zutreffend)

Nicht jeder Blog zeigt Auszüge auf der Blogseite an, aber im Beitragseditor können Sie manuell einen Auszug hinzufügen.

Wenn Sie die ersten Sätze automatisch verwenden möchten, wählen Sie in den Einstellungen Ihres WordPress-Themes diese Option.

6 Bilder für soziale Medien hochladen

Das Hochladen von Bildern für die sozialen Medien zu Ihrem neuen Beitrag ist nützlich für die Leser, die Ihre Inhalte lieben und sie auf den Konten der sozialen Medien teilen, sowie für die Nutzung von Plattformen zur Förderung von Inhalten.

7) SEO-Titel und Meta-Beschreibung

Das Verständnis des Zwecks von SEO (Suchmaschinenoptimierung) kann für einen neuen Blogger eine Herausforderung sein. Wie man SEO-Strategien erfolgreich in seine Inhalte implementiert, ist eine Abhandlung für sich - wir haben jedoch einen vollwertigen Anfängerleitfaden zu SEO für Sie, damit Sie mehr erfahren.

Es gibt mehrere kostenlose und kostenpflichtige WordPress-SEO-Plugins, die Sie verwenden können, jedes mit einer Vielzahl von Funktionen. Die wichtigsten sind die Möglichkeit, einen SEO-Titel und eine Meta-Beschreibung zu haben:

Mit der Vorschaufunktion können Sie sehen, wie Ihr Beitrag in den Suchergebnissen aussehen würde.

8. eine Vorschau des Beitrags

Bevor Sie auf die Schaltfläche "Veröffentlichen" klicken, müssen Sie eine Vorschau des Beitrags anzeigen und prüfen, wie der Beitrag im Frontend der Website erscheint.

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Vorschau" und wählen Sie aus, wie Sie den Beitrag ansehen möchten: Desktop, Tablet oder Handy:

Wenn der Beitrag genau so erscheint, wie Sie es wünschen, ist der letzte Schritt die Veröffentlichung.

Wenn Sie einen Redakteur haben, der den Beitrag vor der Veröffentlichung prüft, können Sie auf "Zur Prüfung anstehend" klicken. Wenn Sie "Zur Prüfung anstehend" ankreuzen, wird der Beitrag von der Registerkarte "Entwürfe" auf die Registerkarte "Zur Prüfung anstehend" im Beitrags-Dashboard verschoben:

9. den Beitrag veröffentlichen oder planen

Sobald der Beitrag zur Veröffentlichung bereit ist, haben Sie zwei Möglichkeiten: sofort veröffentlichen oder ein Veröffentlichungsdatum festlegen.

Um den Beitrag sofort zu veröffentlichen, klicken Sie einfach auf die blaue Schaltfläche "Veröffentlichen".

Sie können ein Veröffentlichungsdatum festlegen, indem Sie auf "sofort" klicken, woraufhin ein Kalender erscheint, in dem Sie ein Datum und eine Uhrzeit für die Veröffentlichung Ihres Beitrags auswählen können:

Sobald Sie auf "Veröffentlichen" klicken, erscheint Ihr veröffentlichter Beitrag in Ihrem Blog und kann von den Besuchern Ihrer Website eingesehen werden. Alle von Ihnen erstellten Beiträge werden auf der Startseite Ihres Blogs veröffentlicht, es sei denn, Sie wählen ein Datum in der Vergangenheit.

Hier ist die Titelseite des Blogs von Blogging Wizard:

Standardmäßig wird ein Beitrag als öffentlich veröffentlicht, Sie können jedoch auch private Beiträge und passwortgeschützte Beiträge erstellen.

Sobald Sie den Beitrag veröffentlicht haben, können Sie ihn bearbeiten und aktualisieren. Das Bearbeiten von Beiträgen ist ganz einfach: Bewegen Sie den Mauszeiger über den Beitrag im Beitrags-Dashboard und klicken Sie auf Bearbeiten:

Wenn Sie Ihre Änderungen an dem Beitrag vorgenommen haben, klicken Sie auf Aktualisieren.

Sie sind dran

Das war's: Ein kompletter Leitfaden für Anfänger zum Hinzufügen, Bearbeiten und Veröffentlichen eines WordPress-Beitrags.

Fassen wir den Prozess zusammen:

  • Beiträge Neu hinzufügen, um einen neuen Beitrag hinzuzufügen
  • Geben Sie Ihre Überschrift ein
  • Verwenden Sie die Gutenberg-Blöcke, um Ihre Inhalte zu erstellen, oder fügen Sie Ihre Inhalte aus einem Textverarbeitungsprogramm ein - Absatz, Überschriften, Bilder, Schaltflächen und Abstandshalter gehören zu den am häufigsten verwendeten Blöcken.
  • Vergessen Sie nicht, den Entwurf während des Schreibens und Formatierens Ihrer Inhalte zu speichern.
  • Sobald Ihr Inhalt vollständig ist, bereiten Sie Ihren Beitrag zur Veröffentlichung vor:
    1. Benennung des Autors
    2. Einstellen des Permalinks
    3. Auswahl einer Kategorie und Verwendung von Tags, falls erforderlich
    4. Auswahl eines hervorgehobenen Bildes und Hochladen von Bildern für soziale Medien
    5. Einen Auszug schreiben, wenn Ihr Thema dies zeigt
    6. Vervollständigen Sie den SEO-Titel und die Meta-Beschreibung
  • Und schließlich können Sie Ihren Beitrag in der Vorschau auf letzte Überprüfungen prüfen und dann sofort veröffentlichen oder ein Veröffentlichungsdatum festlegen.

Als Nächstes müssen Sie für Ihren Artikel werben, um ihn bekannt zu machen. Unser Leitfaden zur Werbung für Ihren Blog hilft Ihnen bei den ersten Schritten.

Wenn Sie diesen Artikel hilfreich fanden, würden wir uns freuen, wenn Sie ihn mit anderen teilen, die ihn auch nützlich finden könnten.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.