Wie man den 500 Internal Server Error in WordPress behebt

 Wie man den 500 Internal Server Error in WordPress behebt

Patrick Harvey

Der interne Serverfehler 500 ist eines der frustrierendsten Probleme, die Sie mit Ihrer Website haben können. Dieser Fehler ist ein HTTP-Statuscode, den alle Webseiten erzeugen, um Ihnen mitzuteilen, wie Ihr Server läuft.

Ihr Server gibt einen Statuscode 500 aus, wenn etwas nicht in Ordnung ist, er aber nicht genau weiß, was es ist.

Bevor Sie die unten aufgeführten Lösungen ausprobieren, warten Sie ein wenig, bevor Sie Ihre Website aktualisieren und den Cache Ihres Browsers leeren, um festzustellen, ob der Fehler ein vorübergehendes Problem nach der Aktualisierung oder ein Problem mit Ihrem Browser war.

Sie sollten auch Ihre Serverprotokolle überprüfen, falls Ihr Hoster diese zur Verfügung stellt, oder den Debug-Modus von WordPress aktivieren, da diese Berichte das Problem genau lokalisieren können.

6 Möglichkeiten zur Behebung des internen Serverfehlers 500 in WordPress

  • Löschen Sie Ihre .htaccess-Datei - Löschen Sie vorübergehend Ihre .htaccess-Datei und erstellen Sie eine neue, um Fehler darin zu beheben.
  • Erhöhen Sie Ihr PHP-Speicherlimit - Erhöhen Sie den PHP-Speicher Ihrer Website, falls ein Theme oder ein Plugin sein aktuelles Limit ausschöpft.
  • Deaktivieren Sie Plugins und Themes von Drittanbietern - Schließen Sie Probleme mit Plugin- und Theme-Dateien aus, indem Sie beide deaktivieren.
  • Fehler bei den Dateiberechtigungen korrigieren - Schalten Sie die Dateien auf eine empfohlene Berechtigungskonfiguration um.
  • WordPress-Kerndateien neu installieren - Löschen Sie primäre WordPress-Kerndateien, die möglicherweise beschädigt wurden, und installieren Sie sie neu.
  • Kontakt zu Ihrem Gastgeber - Schließen Sie Server-Probleme aus, indem Sie sich an Ihren Hoster wenden.

Lösung #1: Erstellen Sie Ihre .htaccess-Datei neu

Sie werden diese Datei nicht finden, wenn Ihr Host Nginx anstelle von Apache verwendet, gehen Sie also zum nächsten Problemlösungsschritt über, wenn dies der Fall ist.

Wenn Ihr Host Apache verwendet und Sie die Datei nicht in Ihrem Stammordner zwischen den Ordnern wp-content und wp-admin sehen, stellen Sie sicher, dass Ihr FTP-Client so eingestellt ist, dass er versteckte und/oder dot-Dateien anzeigt.

Laden Sie diese Datei auf Ihren Computer herunter, löschen Sie sie dann aus den Dateien Ihrer Website und laden Sie Ihre Website erneut, um zu sehen, ob das Problem behoben ist.

Siehe auch: Convert Pro Review 2023: Wachsen Sie Ihre E-Mail-Liste & Fahren Sie Konversionen mit WordPress

Speichern Sie Ihre Permalink-Einstellungen in WordPress, um eine neue .htaccess-Datei zu erstellen.

Lösung #2: Erhöhen Sie das PHP-Speicherlimit

Schlecht kodierte Plugins und ressourcenintensive Plugins können dazu führen, dass Sie das Ihrer Website zugewiesene PHP-Speicherlimit erreichen und die Website infolgedessen nicht mehr funktioniert.

Sie können zu Fix #3 übergehen, um herauszufinden, welches Plugin das Problem verursacht, oder Sie können Ihr PHP-Speicherlimit erhöhen, um Ihrer Website mehr Spielraum zu geben.

Wenn Ihr Hoster cPanel verwendet, finden Sie die App "Select PHP Version" unter dem Abschnitt "Software", klicken Sie dann auf "Switch to PHP Options" und ändern Sie den Wert für "memory_limit" auf 128M oder 264M, je nach aktuellem Limit.

Sie können auch eine einfache Codezeile in eine der folgenden Dateien einfügen:

.htaccess-Datei im Stammverzeichnis:

php_value memory_limit 256M

php.ini Datei im wp-admin Ordner:

speicher_limit = 256M

Anmerkung: Diese Zeile muss nicht hinzugefügt werden, es genügt, sie zu suchen und ihren Wert zu ändern.

wp-config.php-Datei im Stammverzeichnis:

define('WP_MEMORY_LIMIT', '256M');

Anmerkung: Fügen Sie diesen Abschnitt vor der Zeile "Happy Publishing" ein.

Wenden Sie sich an Ihren Hoster und fordern Sie eine Erhöhung des PHP-Speicherlimits an, wenn Sie Probleme haben.

Fix #3: Deaktivieren Sie Plugin- und Theme-Dateien

Wenn Sie den Fehler nicht lokalisieren können, deaktivieren Sie Ihre Plugins und das Theme eines Drittanbieters auf einen Schlag. Wenn Ihre Website lädt, reaktivieren Sie die einzelnen Plugins nacheinander, um den Fehler zu lokalisieren.

Wenn Sie auf das WordPress-Dashboard zugreifen können, gehen Sie zur Seite Plugins, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Alle auswählen, und wenden Sie die Aktion Deaktivieren an.

Um Ihr Theme zu deaktivieren, gehen Sie auf die Seite Themes und aktivieren Sie ein Standard-WordPress-Theme (Twenty Twenty-One, Twenty Twenty, usw.).

Wenn Sie keinen Zugriff auf das Backend von WordPress haben, deaktivieren Sie alle Ihre Plugins in Ihrem FTP-Client, indem Sie zu wp-content navigieren und den Ordner Plugins in irgendetwas umbenennen, z. B. in "pluginsz".

Um Ihr Theme zu deaktivieren, öffnen Sie den Ordner "Themes" im Ordner "wp-content" und benennen Sie den Ordner Ihres Themes um. Dadurch wird das neueste Standard-WordPress-Theme in Ihrer Installation standardmäßig aktiviert.

Wenn das Problem nicht mehr auftritt, aktivieren Sie jedes Plugin und Ihr Theme einzeln und aktualisieren Sie Ihre Website immer wieder, um zu sehen, bei welchem Plugin der Fehler auftritt.

Fix #4: Konfigurieren Sie die korrekten Dateiberechtigungen

Sie können die Berechtigungen Ihrer Installation über Ihren FTP-Client ändern. Es sollte eine Spalte mit der Bezeichnung Berechtigungen geben.

Siehe auch: Die besten Schreibprogramme im Vergleich: Für Mac & PC

Dateien und Ordner sollten mit den folgenden Berechtigungen versehen werden:

  • Verzeichnisse (Ordner): 755, 750 oder 775
  • Dateien: 644, 640 oder 664
  • wp-config.php: 440 oder 400

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder ein Verzeichnis, um deren Berechtigungen zu ändern.

Fix #5: WordPress-Kerndateien neu installieren

Wenn alles andere fehlschlägt, kann es nicht schaden, die Hauptordner von WordPress neu zu installieren, um auszuschließen, dass die Dateien beschädigt sind.

Dazu müssen Sie lediglich die neueste Version von WordPress herunterladen und die Ordner wp-admin und wp-includes in das Stammverzeichnis Ihrer Website hochladen, um Ihre aktuellen Kopien dieser Ordner zu überschreiben.

Wenn Sie beim Hochladen dieser Ordner auf Probleme mit den Zugriffsrechten stoßen, setzen Sie die Zugriffsrechte für die einzelnen Verzeichnisse vorübergehend auf 777. Sobald Sie fertig sind, setzen Sie sie wieder auf den ursprünglichen Wert zurück (755, 750 oder 775), da der Zugriffswert 777 ein Sicherheitsrisiko für Ihre Installation darstellt.

Eine andere Methode zur Neuinstallation ist das Emergency Recovery Script von WPReset.com, ein eigenständiges Skript, das genau für solche Situationen entwickelt wurde. Wenn eine Core-Datei beschädigt ist, erkennt das Skript dies und lädt automatisch die Originalversion aus dem WP-Repository herunter. Das bedeutet, dass jede Datei, die modifiziert, beschädigt oder in irgendeiner Weise verändert wurde, erkannt und durchdas Original mit nur wenigen Klicks.

Lösung #6: Kontaktieren Sie Ihren Gastgeber

Wenn Sie den Fehler nicht selbst lokalisieren können, wenden Sie sich an Ihren Hoster, da das Problem möglicherweise bei dessen Servern liegt.

In diesem Fall können Sie nichts tun, da Ihr Host das Problem auf seiner Seite lösen muss.

Einpacken

Wie Sie sehen können, gibt es eine Reihe von Gründen für 500 interne Serverfehler in WordPress. Hoffentlich hilft Ihnen eine der oben genannten Methoden, den Fehler zu beheben.

Und wenn Sie einen verwalteten WordPress-Host verwenden, lohnt es sich auf jeden Fall, Ihren Host zu kontaktieren.

Webhoster wie WPX Hosting und Kinsta bieten einen ausgezeichneten Support und helfen oft bei dieser Art von Fehlern.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.