Gast-Blogging-Strategie: Wie Sie Ihren nächsten Gastbeitrag aus dem Park heraushauen

 Gast-Blogging-Strategie: Wie Sie Ihren nächsten Gastbeitrag aus dem Park heraushauen

Patrick Harvey

Haben Sie schon einmal alles daran gesetzt, Gastbeiträge zu verfassen, nur um dann festzustellen, dass sie nicht funktionieren?

Sie sehen sich Ihre Analysen an und warten auf den großen Ansturm der Besucher.

Wochen später, und Ihre Gastblogging-Bemühungen haben keinen Erfolg.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Das Problem mit Gast-Blogging ist, dass es kein Wundermittel für das Wachstum eines Blogs ist.

Und einige Ihrer Gastbeiträge werden in der Versenkung verschwinden, um dann in einem anderen Blog zu verstauben.

Aber die Wahrheit ist, dass es nicht so sein muss.

Heute zeige ich Ihnen, wie Sie sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Gast-Bloggern verschaffen können, die um die gleiche Aufmerksamkeit buhlen wie Sie selbst.

Sie werden lernen, wie Sie Ihre Inhalte hervorheben, wie Sie die richtigen Websites für Ihre Beiträge auswählen und wie Sie mehr Kunden gewinnen können.

Außerdem lernen Sie 4 Blogpost-Typen kennen, die Ihre Sichtbarkeit drastisch erhöhen werden.

Bereit? Dann nichts wie los!

Schnelle Links:

    Was die meisten Gastblogger falsch machen (und was passiert, wenn man es richtig macht)

    Gastbloggen ist harte Arbeit, nicht wahr?!

    Es braucht Zeit, Mühe, Hingabe und eine kluge Strategie, um die Magie zu verwirklichen.

    Das heißt aber nicht, dass Sie das Handtuch werfen sollten.

    Es ist leicht, ein paar Gastbeiträge zu schreiben und schnell zu dem Schluss zu kommen, dass man seine Zeit verschwendet hat.

    Folgende Fragen sollten Sie sich stellen:

    Warum hat es nicht funktioniert, und wie kann ich meinen Ansatz anpassen, damit es funktioniert?

    Was passiert also, wenn Sie Ihre Gastblogging-Strategie richtig umsetzen?

    Durch Gastblogging hat Buffer es von 0 auf 100.000 Kunden gebracht, aber was ist mit denen unter uns, die kein Softwareunternehmen betreiben?

    Elna Cain hat sich in weniger als einem Jahr von 0 auf ein Vollzeiteinkommen als freiberufliche Autorin hochgearbeitet, obwohl sie nur in Teilzeit arbeitet, auch dank kostenloser Gastbeiträge.

    Und als wir UK Linkology ins Leben gerufen haben, habe ich jeden Monat ein paar Tage für andere Blogs geschrieben.

    Das Ergebnis: Wir erreichten in etwa 5 Monaten einen fünfstelligen Betrag pro Monat, vor allem durch Gastbeiträge auf den Websites, die unsere Zielkunden besuchten.

    Diese Websites brachten uns zwar nicht viel Traffic, aber sie brachten uns sehr engagierte Besucher, die schließlich zu Kunden wurden und uns lange Zeit treu blieben.

    Um es klar zu sagen: Gast-Blogging wird wahrscheinlich keine riesigen Mengen an Traffic bringen, aber es kann ausreichen, um ein Geschäft aufzubauen.

    (Anmerkung: UK Linkology ist die Agentur, die ich früher geleitet habe, bevor ich mich auf Blogging Wizard und andere persönliche Projekte konzentriert habe).

    Jetzt wissen Sie, was passieren kann, wenn man Gast-Blogging richtig macht. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was Sie tun müssen, damit der Zauber gelingt!

    7 clevere Tipps, um Ihre Strategie von wackelig zu felsenfest zu machen

    Einige dieser Tipps lassen sich schnell umsetzen, andere erfordern mehr Zeit & einige zusätzliche Tools.

    Aber sie alle werden Ihnen helfen, eine hervorragende Strategie zu entwickeln, um Ihre Bemühungen um Gastbeiträge auf die nächste Stufe zu heben.

    Tipp Nr. 1 - Tragen Sie zu Websites bei, die keine Zeitverschwendung sind

    So sieht es aus:

    Die meisten Blogs, zu denen Sie einen Beitrag leisten könnten, sind Ihre Zeit nicht wert, weil sie kein engagiertes Publikum haben.

    Wie finden Sie also Blogs, zu denen Sie einen Beitrag leisten können?

    Sie müssen jeden Blog prüfen und sich folgende Fragen stellen, wenn Sie überlegen, ob Sie einen Gastbeitrag für diesen Blog einreichen sollen:

    • Haben sie ein engagiertes Publikum? Kommentare sind ein guter Indikator, aber achten Sie genau auf die Qualität - eine Menge Spam-Kommentare sind ein rotes Tuch.
    • Antworten sie auf Kommentare? Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Blogbesitzer sich um den Austausch mit seinem Publikum kümmert und der Blog aktiv ist.
    • Teilen sie ihre eigenen Inhalte in angemessener Weise? Wenn sie keine Zeit darauf verwenden, ihre eigenen Inhalte zu teilen, werden sie wahrscheinlich auch nicht viel Zeit darauf verwenden, Ihre Inhalte zu teilen.
    • Passt mein ideales Publikum zu diesem Blog? Sie müssen ein "ideales Publikum" haben, das Sie erreichen wollen, und die Blogs, zu denen Sie beitragen, sollten genau dieses Publikum ansprechen.
    • Werden die Autoren gewürdigt & wird ein Link zu ihrem Blog/ihrer Landing Page in einer Autoren-Bio angegeben? Sie werden viel Mühe in das Verfassen von Inhalten stecken, daher sollten Sie zumindest eine Byline mit einem Link zu Ihrer Website erhalten.
    • Haben sie das Potenzial, den Verkehr zu fördern, oder gibt es zu viele Ablenkungen? Zu viele Ablenkungen können bedeuten, dass sie nicht so viele Besucher anziehen wie ein Blog mit einem extrem sauberen Layout. Einige dieser Websites sind es trotzdem wert, einen Beitrag zu leisten, weil sie ein engagiertes Publikum haben und einen großartigen sozialen Beweis liefern. Sicher werden sie Ihnen weniger Besucher schicken, aber die Qualität ist auch wichtig.

    Was ist, wenn Sie gerade erst anfangen und Schwierigkeiten haben, auf größeren Blogs veröffentlicht zu werden?

    Kein Problem, das ist zu erwarten, denn Sie müssen Ihre Glaubwürdigkeit aufbauen.

    Dies können Sie tun, indem Sie Beiträge für kleinere Blogs verfassen, die eher bereit sind, Ihre Inhalte zu akzeptieren.

    Sobald Ihr erster Beitrag akzeptiert wird, können Sie diesen Gewinn nutzen, um eine Chance bei einem etwas größeren Blog zu bekommen, indem Sie ihn den Beispielartikeln beifügen, die Sie an sie schicken.

    Stellen Sie sich diesen Prozess wie ein Sprungbrett vor - jede Website, zu der Sie einen Beitrag leisten, bringt Sie dem Blog, auf dem Sie veröffentlicht werden möchten, einen Schritt näher.

    Anmerkung: Was ist, wenn große Websites Sie nicht akzeptieren? Sicherlich kann das entmutigend sein, aber geben Sie sich noch nicht geschlagen. Finden Sie den Grund für die Ablehnung heraus, und Sie können eine entsprechende Strategie entwickeln.

    Tipp #2 - Nutzen Sie Gastbeiträge zum Aufbau Ihrer E-Mail-Liste

    In Ihrer Autorenbio sollten Sie immer zu einer Landing Page verlinken, auf der die Leser Ihren Leadmagneten herunterladen können. Oder wenn Sie mehrere Leadmagneten haben, verwenden Sie den relevantesten.

    Machen Sie es nicht wie ich, als ich anfing und nur auf meine Homepage (die damals noch kein Opt-in-Formular hatte) und gelegentlich auf meinen Twitter-Account verlinkte *face palm*.

    Für die ersten Schritte benötigen Sie:

    • Ein Leadmagnet
    • Eine Landing Page
    • Ein E-Mail-Anbieter

    Hier ist ein Beispiel für meine Autoren-Bio auf SmartBlogger (ehemals Boost Blog Traffic):

    Der Hauptlink führt zu dieser Landing Page, auf der die Leser alle Checklisten und Leitfäden herunterladen können, die ich meinen Abonnenten kostenlos zur Verfügung stelle.

    Die Seite sieht in etwa so aus (zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags, ich ändere sie aber immer wieder):

    Ich habe LeadPages verwendet, um diese Landing Page zu erstellen - und es hat nicht lange gedauert (LeadPages ist ein kostenpflichtiger Dienst, der eine monatliche Zahlung erfordert).

    Obwohl es eine Reihe anderer Tools gibt, die Sie dafür verwenden können, lesen Sie meinen Beitrag über Landing Page Plugins für WordPress, um mehr zu erfahren.

    Und was ist mit Ihrem Leadmagneten?

    Die besten Leadmagneten sind in der Regel diejenigen, die spezifische Probleme lösen.

    Meines ist ziemlich breit gefächert, aber ich habe mich mehr für den Gesamtwert entschieden.

    Müssen Sie ein umfangreiches E-Book schreiben oder 15+ Leitfäden erstellen? Nein!

    Sie könnten eine Checkliste, eine Vorlage, eine Sammlung von Ressourcen oder etwas anderes erstellen.

    Sobald es fertig ist, können Sie es mit einem Tool wie Dropbox hosten. Dann machen Sie es Ihren Abonnenten leicht, auf den Download zuzugreifen, indem Sie einen Link zu Ihrer Bestätigungsseite & Ihrer Willkommens-E-Mail hinzufügen.

    Tipp Nr. 3 - Kontakte knüpfen, bevor man wirbt

    Blog-Redakteure erhalten unzählige Vorschläge von Leuten, die sie nicht kennen.

    Ihr Angebot kann also noch so gut sein, es ist keine Garantie dafür, dass Sie einen Gastbeitrag erhalten.

    Eine gute Präsentation ist natürlich hilfreich, aber würden Sie nicht auch alles tun wollen, um diese Chance zu bekommen?

    Hier ist die Lösung:

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen positiv auf Menschen reagieren, die sie kennen, ist sehr viel größer.

    Das könnte so einfach sein wie:

    • Inhalte teilen (und den Blogger taggen)
    • Kommentare zu Blogbeiträgen
    • Beantwortung von Statusmeldungen in sozialen Medien
    • Beantwortung von E-Mail-Newslettern

    Diese sind nur die Grundlagen, Und wenn Sie versuchen, mit bekannten Persönlichkeiten in Ihrer Nische in Kontakt zu treten, müssen Sie kreativ werden. Der Beitrag von Ana Hoffman über "11 einprägsame Wege, um die Aufmerksamkeit eines Influencers zu gewinnen" ist ein guter Anfang.

    Aber in den meisten Fällen ist der beste Weg, mit jemandem in Kontakt zu treten, sein Posteingang, wie Jason Quey in seinem Beitrag über Influencer-Marketing-Lektionen erörtert.

    Für einige kann dies so einfach sein, wie eine Konversation zu beginnen, indem sie auf den E-Mail-Newsletter eines Bloggers antworten.

    Bitten Sie sie nicht darum, etwas zu tun, und werben Sie sie nicht an - verwickeln Sie sie einfach in ein Gespräch.

    Genau auf diese Weise hat Ryan Biddulph von Blogging From Paradise den ersten Kontakt zu Chris Brogan hergestellt, der zu allerlei guten Dingen wie Erfahrungsberichten und dem Verkauf seiner Produkte führte.

    Der andere Grund, warum es eine gute Idee ist, zuerst eine Verbindung herzustellen, ist, dass Sie so den Blogger, den Sie schließlich ansprechen werden, kennenlernen.

    Sie erhalten ein tieferes Verständnis für die Art der Themen, die sie veröffentlichen, und für die Art, wie sie schreiben.

    Sie können also all dieses Wissen, das Sie aufgebaut haben, nutzen, wenn Sie ihnen schließlich ein Angebot schicken.

    Und wenn Sie schließlich Ihren Pitch schreiben, wird er viel besser sein.

    Wenn Sie bereit sind, einen Pitch zu machen, empfehle ich Ihnen diesen Beitrag von Karol K. Er befragte 11 Blog-Redakteure zu den besten Pitches, die sie je erhalten haben, und kam zu einigen soliden Ergebnissen.

    Siehe auch: Wie Sie Ihre Blogbeiträge so formatieren, dass sie Ihre Leser fesseln

    Tipp #4 - Antworten Sie auf jeden einzelnen Kommentar

    Für viele von uns ist das inzwischen fast zur zweiten Natur geworden.

    Aber es ist wichtig, denn wenn sich jemand die Zeit genommen hat, einen aussagekräftigen Kommentar zu hinterlassen, ist es nur recht und billig, darauf zu antworten, und sei es nur, um sich zu bedanken oder die Diskussion fortzusetzen.

    Selbst wenn Sie einen Beitrag zu einem Blog leisten, dessen Eigentümer nicht auf Kommentare reagiert, sollten Sie dies tun.

    Blog-Kommentare sind eine gute Möglichkeit, von Ihren Lesern zu lernen, Feedback zu erhalten und sie besser kennen zu lernen.

    Wenn es um die Veröffentlichung von Gastbeiträgen geht, ist eines meiner Lieblingsärgernisse, wenn der Gastblogger nicht auf Kommentare antwortet.

    Wenn das passiert, werden sie keine Gelegenheit mehr bekommen, einen Beitrag zu meinem Blog zu leisten.

    Tipp #5 - Bewerben Sie Ihren Gastbeitrag wie jeden anderen Beitrag in Ihrem eigenen Blog

    Überlassen Sie es nicht einfach dem Blogger, den gesamten Traffic auf Ihren Beitrag zu lenken, oder ihn einmal auf Twitter zu teilen und zu glauben, das sei genug.

    Denn das ist nicht genug, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

    Ich habe schon einige Blogger gesehen, die eine großartige Gelegenheit zum Gastbloggen bekamen und ihren Beitrag kaum beworben haben.

    Sicher, der Sinn von Gastblogs ist es, ein größeres Publikum zu erreichen, aber wenn Sie einen Beitrag zu einem bekannteren Blog beisteuern, haben Ihre üblichen Werbemaßnahmen eine viel größere Wirkung.

    Nutzen Sie also jede Werbestrategie, die Ihnen zur Verfügung steht - Ihr persönliches Netzwerk, Influencer-Marketing, Nischen-Bookmarking-Sites, E-Mail-Kontakt, soziale Medien und all die üblichen Dinge.

    Schauen Sie sich meine großen Tipps zur Traffic-Generierung an und stellen Sie Ihre eigene Werbe-Checkliste zusammen. Es wird wahrscheinlich einige nischenspezifische Taktiken geben, die Sie ebenfalls verwenden können.

    Denken Sie bei der Planung Ihrer Gastbeiträge auch an die Werbung, selbst wenn Sie Ideen für Themen haben, die Sie vorschlagen möchten.

    Sie können auch versuchen, die URL des Blogs in einem Tool wie BuzzSumo zu suchen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Themen am meisten geteilt werden.

    Tipp Nr. 6 - Lassen Sie die Welt wissen, WEM Sie helfen können und WIE

    Unter Ihrem Gastbeitrag wird Ihre Autorenbiografie angezeigt, also müssen Sie sicherstellen, dass sie die richtige Botschaft vermittelt.

    Wenn Sie zum Beispiel versuchen, als freiberuflicher Schriftsteller Aufträge zu bekommen, und dies nicht in Ihrem Lebenslauf erwähnen, werden Sie es schwer haben, neue Kunden zu gewinnen.

    Ich habe im Laufe der Jahre viele Autoren für verschiedene Projekte angeheuert, und einer der Hauptgründe, warum ich sie gefunden habe, war, dass ich zuerst ein paar ihrer Beiträge gelesen und in ihrer Autorenbiografie gesehen habe, dass sie freiberufliche Schreibdienste anbieten.

    Ein großartiges Beispiel für freiberufliche Autoren ist die Autorenbiografie von David Hartshorne:

    Sie sehen sofort, dass David freiberufliche Schreibdienste anbietet und sich an Solopreneure & kleine Unternehmen wendet.

    Er erwähnt die kann er helfen, wie er kann ihnen helfen, und seine Spezialität ist es auch.

    Ein weiteres großartiges Beispiel ist die Biografie von Tom Hunt bei UK Linkology:

    Tom betreibt sein eigenes Startup, und man erkennt sofort das WER und das WIE. Es gibt auch eine sehr überzeugende Handlungsaufforderung, die zu einer Landing Page führt, um seine E-Mail-Liste aufzubauen.

    Das ist die Quintessenz:

    Ihre Autorenbiografie sollte sich immer an Ihrem Endziel orientieren.

    Wenn Sie mehr Kunden gewinnen wollen, sollte dies in Ihrer Biografie zum Ausdruck kommen, und wenn Sie nur Ihre E-Mail-Liste aufbauen wollen, sollte dies ebenfalls zum Ausdruck kommen.

    Aber wie auch immer Sie Ihre Biografie positionieren, stellen Sie immer sicher, dass Sie den Leuten sagen, WER Sie helfen können und WIE Sie ihnen helfen können. Seien Sie klar und prägnant.

    Tipp Nr. 7 - Mehr Gastbeiträge!

    Die traurige Wahrheit ist, dass Sie zwar jeden Gastbeitrag, den Sie veröffentlichen, akribisch planen können, um die besten Chancen zu haben, ernsthafte Besucherzahlen zu generieren - aber manche Beiträge fallen einfach flach.

    Vielleicht hat das Thema die Leser des Blogs nicht angesprochen, oder es war etwas anderes.

    Es ist nicht das Ende der Welt; Sie haben immer noch einen großartigen Gastbeitrag, der Ihnen weitere Möglichkeiten eröffnen kann.

    Ein Beispiel: Einer meiner Gastbeiträge auf Problogger brachte nicht viel Traffic, aber er führte dazu, dass Jon Morrow mich einlud, für SmartBlogger (früher Boost Blog Traffic) zu schreiben.

    Dieser Problogger-Beitrag brachte etwa 20 Besucher, aber nicht alle Beiträge sind gleich gut, denn ein anderer brachte etwa 200 Besucher.

    Außerdem habe ich im Laufe der Jahre festgestellt, dass sich die Wirkung von Gastblogs verstärkt. Wenn Sie also dafür sorgen, dass eine Reihe Ihrer Beiträge innerhalb eines ähnlichen Zeitraums veröffentlicht werden, vermitteln Sie den Leuten den Eindruck, dass Sie überall sind.

    Es kann sein, dass jemand 3-4 verschiedene Beiträge in verschiedenen Blogs liest und alle von Ihnen veröffentlicht werden.

    Dies trägt dazu bei, dass Sie sich besser einprägen, und in Verbindung mit herausragenden Inhalten, die den Menschen helfen, kann der Eindruck, den Sie hinterlassen, lange anhalten.

    4 Arten von Blogbeiträgen, mit denen Sie sofort ein Hit werden

    Wussten Sie, dass die Art des Blogbeitrags, den Sie schreiben, einen großen Einfluss darauf haben kann, wie erfolgreich jeder Ihrer Gastbeiträge ist?

    Ich werde jetzt nicht über die typischen Arten von Beiträgen wie Listen, Anleitungen, Meinungen, Anleitungen usw. sprechen.

    Ich werde Ihnen die Arten von Beiträgen zeigen, die am häufigsten für persönliche Blogs und nicht für Gastblogs reserviert sind.

    Sie haben also ein großes Potenzial, die Verbreitung von Inhalten zu fördern, Traffic zu generieren, Links zu generieren und neue Kunden zu gewinnen.

    Lassen Sie uns eintauchen.

    #1 - Der inspirierende Beitrag

    Das sind die Beiträge, die einem das Herz aufgehen lassen und einem zeigen, was in dieser Welt alles möglich ist.

    Menschen lieben es, inspiriert zu werden, und wenn Sie eine wirklich inspirierende Geschichte erzählen, haben Sie vielleicht einen Volltreffer gelandet.

    Eines der besten Beispiele ist der Beitrag von Jon Morrow auf Problogger aus dem Jahr 2011 mit dem Titel "How to Quit Your Job, Move to Paradise and Get Paid to Change the World".

    Dieser Beitrag wurde mehr als 15.000 Mal geteilt und von Millionen von Menschen gesehen.

    Wenn Sie den beliebtesten Beitrag in einem anderen Blog schreiben, erhalten Sie sofort Anerkennung.

    Und einen solchen Eindruck bei den A-Promis in Ihrer Nische zu hinterlassen, ist entscheidend.

    Dann werden andere Leute darüber schreiben, wie Sie es gemacht haben, so wie ich es jetzt mache.

    #Nr. 2 - Das Mini-Gruppeninterview

    Wie wäre es, wenn Sie schnell einen Gastbeitrag verfassen und dabei Autoritätspersonen in Ihrer Nische einbeziehen könnten, die ihn wahrscheinlich teilen werden?

    Gruppeninterviews (oder Expertenrunden) sind in den letzten Jahren gang und gäbe geworden, weil sie das Potenzial haben, viel Traffic zu generieren.

    Warum?

    Wenn Sie Influencer direkt in den Prozess der Inhaltserstellung einbeziehen, sind sie zum Teil an dessen Erfolg beteiligt. Und wenn die Leute sich selbst neben anderen Influencern sehen, werden sie den Beitrag wahrscheinlich teilen.

    An den meisten dieser Beiträge (einschließlich derjenigen, die ich in der Vergangenheit veröffentlicht habe) sind mehr als 40 Personen beteiligt, was die Arbeit sehr zeitaufwändig macht.

    Aber wenn Sie diese Beiträge auf weniger als 15 Personen beschränken, geht es viel schneller, und Sie müssen viel weniger schreiben.

    Ein gutes Beispiel ist ein Gastbeitrag, den Bill Acholla für UK Linkology über den Aufbau einer effektiven E-Mail-Liste verfasst hat.

    Was ich an diesem Beitrag so toll finde, ist, dass Bill nicht nur eine Frage gestellt hat, sondern insgesamt 7. Der fertige Beitrag umfasste am Ende etwa 7.000 Wörter und enthielt eine Menge wertvoller Erkenntnisse.

    Die Zugriffe auf diesen Beitrag lagen rund 50 % über dem Durchschnitt - für mich ist das ein Gewinn.

    #Nr. 3 - Die Infografik, die von der Masse stammt und wiederverwendet wurde

    Infografiken können in hohem Maße geteilt werden, und die Informationen sind in der Regel viel leichter zu verdauen als ein normaler Beitrag.

    Und sie können mit der richtigen E-Mail-Reichweite gute Arbeit leisten, wenn es darum geht, Backlinks zu generieren, um die Nachricht zu verbreiten.

    Sie haben einen "verlinkbaren Vermögenswert" auf einem angesehenen Blog in Ihrer Nische, der das Potenzial hat, Besucher & Abonnenten zurück zu Ihrem Blog zu führen.

    Einer der beliebtesten Beiträge, die ich in einem anderen Blog veröffentlicht habe, war eine Infografik für TweakYourBiz.com.

    Diese Infografik wurde über 2.000 Mal geteilt und von weit über 30.000 Menschen gesehen.

    Ich habe Folgendes getan:

    • Veröffentlicht ein Gruppeninterview hier auf Blogging Wizard, an dem 43 Profi-Blogger teilgenommen haben
    • Ich habe TweakYourBiz die Idee unterbreitet, meinen Beitrag in eine Infografik umzuwandeln und sie auf ihrer Website zu veröffentlichen.
    • Zusammenarbeit mit 24Slides, die angeboten haben, meinen Beitrag in eine Infografik zu verwandeln
    • Die Infografik wurde auf TweakYourBiz zusammen mit einigen tweetbaren Zitaten veröffentlicht
    • E-Mail an alle Teilnehmer, um sie zu informieren
    • Tagged everyone on Twitter

    Das Tolle daran ist, dass Sie mehr Aufmerksamkeit bekommen, ohne etwas Neues zu schreiben, sondern einfach mehr aus Ihren bestehenden Inhalten herausholen können.

    Ihr Blog ist voll von hilfreichen Beiträgen, die wahrscheinlich auch in anderen Formaten gut funktionieren würden.

    Es war ein Glücksfall, dass ich 24Slides dazu bringen konnte, dies kostenlos zu erstellen, aber mit Tools wie Canva ist es ganz einfach, eigene Vorlagen zu erstellen. Beide haben einige schöne Vorlagen, die Sie verwenden können.

    #Nr. 4 - Der Stützpfeiler

    Pillar-Posts sind sehr ausführliche Blogbeiträge, mit denen sich Blogger profilieren können.

    Ich habe sie auch schon als "God Posts" und "Content Anchors" bezeichnet, aber das Prinzip bleibt das gleiche.

    Diese Art von Blogbeiträgen bringt den meisten Traffic, die meisten Links und die meisten Likes, auch wenn es in der Regel Ausnahmen gibt.

    Vielleicht haben Sie diese fortgeschrittenen Anleitungen auf Quicksprout und Backlinko gesehen - sie sind großartige Beispiele für typische Säulenbeiträge.

    Sogar Mashable hat in seiner Anfangszeit Säulenbeiträge veröffentlicht, von denen einer "WordPress GOD" hieß und eine Liste von über 300 Themes/Tools/Plugins enthielt.

    Aber wenn Sie einen Beitrag auf dem Blog eines anderen veröffentlichen, geben Sie diesem Beitrag eine großartige Plattform, um große Sichtbarkeit zu erlangen.

    Ich hatte viel Erfolg mit dem Verfassen von Langform-Inhalten, aber die Realität ist, dass ich mit einigen dieser Beiträge weit mehr Menschen hätte erreichen können, wenn ich sie auf einem Blog mit einem größeren Publikum als meinem veröffentlicht hätte.

    Sie müssen vorsichtig sein, für welche Blogs Sie diese Art von Beiträgen schreiben, denn Sie würden jemandem Ihr bestes Material geben.

    Ein großartiges Beispiel ist ein Beitrag von Jason Quey für den SumoMe-Blog mit dem Titel "Become a Super Connector: How to Work With 1,000+ Influencers".

    Siehe auch: SEO PowerSuite Überprüfung 2023: Funktionen, Preise und Tutorial

    Dies war ein unglaublich detaillierter und aufschlussreicher Beitrag, und ich kann mir nur vorstellen, wie lange es gedauert hat, ihn zu schreiben.

    Sie generierte über 1.500 Shares und Links von etwa 20 verweisenden Domains.

    Das Tolle an diesem Beitrag ist, dass er zu den Beiträgen gehört, die man immer wieder lesen muss, und dass man ihn an Freunde weiterleiten wird, die sich über Influencer Marketing informieren wollen.

    Sie sind dran

    Jetzt wissen Sie, wie Sie das Gastblogging angehen sollten, und Sie kennen genau die Arten von Blogbeiträgen, die Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

    Wenn Sie auf der richtigen Grundlage aufbauen und diese mit einer cleveren Strategie verbinden, die Ihre Ziele im Auge hat, ist es viel wahrscheinlicher, dass sich Gastblogging für Sie auszahlt.

    Es ist wichtig, sich vor Augen zu halten, dass sich die Vorteile des Gastbloggens nicht sofort einstellen - es braucht Zeit, Entschlossenheit, harte Arbeit und viel Geduld.

    Einige Beiträge werden auf der Strecke bleiben, aber es kommt darauf an, was man aus diesem Misserfolg lernen kann, damit der nächste Beitrag ein Erfolg wird.

    Und es ist auch keine magische Verkehrsstrategie. Die Vorteile gehen tiefer als nur mehr Verkehr zu generieren. Es gibt auch die SEO Vorteile zu berücksichtigen.

    Patrick Harvey

    Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.