Die neuesten Black Friday und Cyber Monday Statistiken für 2023

 Die neuesten Black Friday und Cyber Monday Statistiken für 2023

Patrick Harvey

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie über die neuesten Statistiken zum Black Friday auf dem Laufenden sein wollen, sind Sie hier genau richtig.

Thanksgiving ist für die Familien in den USA ein Anlass, Zeit miteinander zu verbringen und dankbar zu sein, aber für Unternehmen bedeutet es nur eines: Schwarzer Freitag .

Der Black Friday hat sich von einem US-amerikanischen Feiertagsverkauf zu einem weltweiten Handelsereignis entwickelt, und mit dem Aufkommen von E-Commerce-Geschäften ist auch der Cyber Monday zu einem festen Termin im Kalender eines jeden Vermarkters geworden.

Ganz gleich, ob Sie als Vermarkter Ihre Black-Friday-Kampagnen planen oder als Unternehmer den Umsatz am wichtigsten Wochenende des Jahres ankurbeln wollen - es ist wichtig, dass Sie sich über die neuesten Fakten und Statistiken auf dem Laufenden halten.

Wir haben eine umfangreiche Liste mit Statistiken zum Black Friday (und einigen Statistiken zum Cyber Monday) zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, alles zu erfahren, was Sie wissen müssen, um das Beste aus diesem Feiertags-Shopping-Spektakel zu machen.

Die besten Tipps der Redaktion - Black Friday & Cyber Monday Statistiken

Dies sind unsere interessantesten Statistiken über Black Friday & Cyber Monday:

  • 108 Millionen Menschen gaben an, dass sie am Black Friday 2021 in den USA einkaufen wollen. (Quelle: Statista1)
  • 58 % der Online-Verkäufe am Black Friday wurden über Desktop-Geräte getätigt. (Quelle: Adobe)
  • ¼ der Weihnachtseinkäufer denken, dass die Angebote am Prime Day besser sind als am Black Friday. (Quelle: Deloitte)

Allgemeine Statistiken zum Schwarzen Freitag

Beginnen wir mit einigen allgemeinen Statistiken zum Black Friday, die Ihnen einen Überblick über die Auswirkungen von Black Friday und Cyber Monday geben.

1. 108 Millionen Menschen gaben an, dass sie am Black Friday 2021 in den USA einkaufen wollen...

Der Schwarze Freitag ist ein wichtiger Tag für Kunden und Unternehmen gleichermaßen, und die Verbraucher sind sehr daran interessiert, von den niedrigen Preisen und Sonderangeboten zu profitieren.

Laut einer von Statista veröffentlichten Statistik gaben allein in den USA rund 108 Millionen Menschen an, am Black Friday einkaufen zu gehen. Obwohl viele Menschen die Aussicht, durch ein belebtes Einkaufszentrum zu schlendern, als abschreckend empfinden, reichen die guten Angebote aus, um sie zum Einkaufen zu animieren.

Quelle: Statista1

2. ...und 62,8 Millionen gaben an, dass sie am Cyber Monday einkaufen wollen

Der Cyber Monday ist eine relativ neue Ergänzung zum Black Friday-Wochenende. Er findet am Montag nach dem Thanksgiving-Feiertag statt und ist die Zeit, in der E-Commerce-Shops riesige Rabatte auf Online-Einkäufe anbieten.

Für Einkäufer wird der Cyber Monday zu einem wichtigen Datum, und viele Verbraucher wollen ihre Einkäufe online tätigen. Laut Statista gaben rund 62 Millionen US-Bürger an, dass sie am Cyber Monday online einkaufen wollen.

Quelle: Statista1

3. 2020 betrug der Gesamtumsatz am Black Friday rund 188 Milliarden Dollar.

Die Umsätze sind am Schwarzen Freitag weltweit extrem hoch, obwohl die Geschäfte enorme Preisnachlässe anbieten. Einige Geschäfte verzeichnen am Schwarzen Freitag sogar die höchsten Umsätze des ganzen Jahres, selbst wenn sie stark reduzierte Produkte verkaufen.

Nach Angaben von Adobe wird der Gesamtumsatz des Black Friday im Jahr 2020 auf rund 188 Milliarden Dollar geschätzt, obwohl viele Geschäfte wegen der Pandemie geschlossen sind oder ihre Öffnungszeiten reduziert haben.

Quelle: Adobe

4. 2020 betrugen die durchschnittlichen Ausgaben während der Black Friday/Thanksgiving-Periode in den USA 401 $.

Viele Menschen sparen das ganze Jahr über, um am Schwarzen Freitag von den Rabatten zu profitieren, und viele Familien nutzen den Schwarzen Freitag, um sich mit Geschenken für die bevorstehenden Festtage einzudecken.

Infolgedessen sind die durchschnittlichen Ausgaben pro Käufer am Black Friday-Wochenende recht hoch. 2020 gaben die US-Käufer nach Angaben von Deloitte durchschnittlich 401 Dollar aus.

Quelle: Deloitte

5. 21,2 % der Online-Suchanfragen zum Schwarzen Freitag kommen aus den USA...

Der Black Friday wurde ursprünglich in den USA ins Leben gerufen, da er mit dem Feiertag Thanksgiving zusammenhängt. Obwohl die Verkaufsveranstaltung inzwischen zu einer weltweiten Tradition geworden ist, ist sie in den USA immer noch wesentlich beliebter als anderswo.

Tatsächlich werden die meisten Suchanfragen zum Thema "Black Friday" von US-Geräten aus gestellt. 2021 werden laut Statista rund 21,2 % der Suchanfragen aus den USA stammen.

Quelle: Statista2

6. und 12,9% kommen aus Deutschland

Der Schwarze Freitag wird jedoch weltweit immer beliebter, vor allem in Europa: Das Land mit dem zweithöchsten Prozentsatz an Suchanfragen nach "Black Friday" war Deutschland mit 12,9 %.

Andere Länder, in denen viel online nach "Black Friday" gesucht wird, sind Brasilien, das Vereinigte Königreich, Spanien, Kanada und Frankreich. Obwohl viele dieser Länder kein traditionelles Erntedankfest feiern, sind sie dennoch dankbar für die saisonalen Verkäufe (sehen Sie, was ich da gemacht habe?)

Quelle: Statista2

7. 58 % der Online-Verkäufe am Black Friday wurden auf Desktop-Geräten getätigt

Wenn Sie einen Online-Verkaufsstart für den Black Friday planen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Website für ein erhöhtes Besucheraufkommen von verschiedenen Geräten aus eingerichtet ist. Laut Adobe wird die Mehrheit der Black Friday-Verkäufe von Desktop-Geräten aus getätigt - 58 %, um genau zu sein.

Das bedeutet jedoch, dass 42 % der Kunden am Black Friday über Mobilgeräte einkaufen werden. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Website vor dem Verkaufsdatum für alle Geräte optimiert ist.

Quelle: Adobe

Siehe auch: Wie viele YouTube-Abonnenten brauchen Sie, um im Jahr 2023 Geld zu verdienen?

8. 116,5 Millionen E-Mails wurden am Black Friday 2020 verschickt

E-Mails sind eine der besten Möglichkeiten, die Verbraucher über die Black Friday-Angebote Ihres Unternehmens zu informieren.

Da jedoch eine größere Anzahl von Angeboten verschickt wird und mehr Menschen Transaktions-E-Mails erhalten, stellt der Black Friday die E-Mail-Anbieter auf eine harte Probe.

Einem von Campaign Monitor veröffentlichten Artikel zufolge wurden am Black Friday 2020 rund 116,5 Millionen E-Mails versandt, und dabei sind die E-Mails, die im Vorfeld des Ereignisses oder am Cyber Monday versandt wurden, noch gar nicht berücksichtigt.

Quelle: Campaign Monitor

Marketing- und Verkaufsstatistiken zum Schwarzen Freitag

Für Vermarkter und Vertriebsmitarbeiter ist der Black Friday ein äußerst wichtiges Ereignis. Hier sind einige Statistiken zum Black Friday, die jeder Vermarkter kennen sollte.

9. 2020 waren Kleidung und Accessoires die meistgekauften Artikel am Black Friday-Wochenende

Wenn Sie ein Bekleidungs- oder Accessoire-Geschäft betreiben - gute Nachrichten! Die Menschen lieben es, diese Produkte während der Black Friday-Veranstaltungen zu kaufen. Laut der Deloitte Pre-Thanksgiving Pulse Survey gaben 66 % der Menschen an, dass sie planen, während des Black Friday-Verkaufs Kleidung und Accessoires zu kaufen.

Weitere beliebte Kategorien waren Spielzeug und Hobbys, Elektronik und elektronisches Zubehör sowie Lebensmittel und Getränke. Am wenigsten beliebt war die Kategorie Reisen und Essen; nur 14 % gaben an, dass sie am Black-Friday-Wochenende Geld für diese Dinge ausgeben wollen.

Quelle: Deloitte

10. die Abbruchrate von Warenkörben in den USA während des Black Friday 2020 lag bei 79,83 %.

Obwohl die Umsätze während des Black Friday-Wochenendes sehr hoch sind, sind auch die Abbruchquoten hoch: Viele Kunden sehen sich die Angebote an und legen Dinge in ihren Online-Warenkorb, kaufen sie dann aber doch nicht.

Dies könnte auf Faktoren wie einen Sinneswandel oder die Suche nach einem besseren Black Friday-Angebot anderswo zurückzuführen sein. Laut Barilliance lagen die Abbruchraten in den vergangenen Jahren bei durchschnittlich 79,83 %.

Quelle: Barilliance

11. 80 % der Einzelhändler führen am Black Friday und Cyber Monday Kampagnen zum Abbruch von Einkäufen durch.

Viele Unternehmen sind sich jedoch der hohen Abbruchraten bewusst und setzen alles daran, diese so weit wie möglich zu reduzieren.

Laut einer von Societal veröffentlichten Statistik führen 4 von 5 bzw. rund 80 % der Unternehmen während der Black Friday-Periode Kampagnen zum Abbruch von Einkäufen durch, um die Kunden zu ermutigen, auf die Website zurückzukehren und ihre Einkäufe abzuschließen. Die Studie ergab, dass Popups zum Abbruch von Einkäufen eine durchschnittliche Konversionsrate von 21,68 % haben.

Quelle: Societal

12. die Lead-Akquise kann während des Black Friday um bis zu 226 % steigen

Am Schwarzen Freitag geht es nicht nur um Verkäufe, sondern auch um die Steigerung der Lead-Akquise: Laut Societal können Unternehmen während des Schwarzen Freitags einen Anstieg der Akquisitionsraten um bis zu 226 % verzeichnen.

Dieselbe Studie ergab, dass 4 von 5 Unternehmen, die sich auf die Lead-Akquise während des Black Friday-Wochenendes konzentrierten, 86 % ihrer gesamten jährlichen Leads in nur wenigen Tagen akquirierten.

Quelle: Societal

Verbraucherstatistiken zum Schwarzen Freitag

Um Ihren Umsatz am Black Friday zu steigern, ist es wichtig, eine gute Vorstellung davon zu haben, wie die Verbraucher gerne einkaufen. Hier sind einige Statistiken zum Black Friday, die sich auf die Kaufgewohnheiten und Vorlieben der Verbraucher beziehen.

13. 74 % der Käufer planen, am Black Friday online einzukaufen, um Menschenmassen zu vermeiden.

Sicherheit und Überfüllung sind für die Käufer am Black Friday ein großes Problem. Jedes Jahr taucht ein neues Video auf, in dem sich Menschen in den Gängen um einen preisreduzierten Fernseher streiten, was viele Menschen dazu veranlasst, zu Hause zu bleiben und die Reste der Türkei zu essen.

Laut Deloitte beabsichtigen rund 74 % der Käufer, ihre Einkäufe am Black Friday online zu erledigen, um überfüllte Geschäfte zu vermeiden.

Quelle: Deloitte

14. 25 % der US-Verbraucher kaufen online ein, weil sie glauben, dass sie am Black Friday bessere Angebote finden können.

Laut Drive Research glaubt etwa ein Viertel der Käufer, dass die besten Angebote für den Black Friday online und nicht in den Geschäften zu finden sind.

Es ist zwar bekannt, dass die Online-Angebote am Cyber Monday besser sind, aber viele Unternehmen bieten auch für den Black Friday spezielle Online-Angebote an. Traditionell mussten die Menschen um den Block herum anstehen, um die besten Black Friday-Angebote zu bekommen, aber in den letzten Jahren hat sich das geändert.

Quelle: Drive Research

15. 47 % der Verbraucher kaufen am Black Friday in physischen Geschäften ein, um von Sonderangeboten zu profitieren.

Obwohl einige Geschäfte am Black Friday sowohl online als auch in den Geschäften Angebote machen, ist der Anteil der Angebote, die nur in den Geschäften erhältlich sind, nach wie vor hoch: Knapp die Hälfte der Verbraucher wagt sich in die belebten Geschäfte, um die Sonderangebote in den Geschäften zu nutzen.

Dies ist eine gute Nachricht für stationäre Geschäfte, die keine Online-Präsenz haben, aber angesichts von Variablen wie der Pandemie, die berücksichtigt werden müssen, könnten Geschäfte, die nur in Geschäften angeboten werden, bald der Vergangenheit angehören.

Quelle: Deloitte

16. 30 % der Verbraucher sind besorgt über COVID-Sicherheitsvorkehrungen während der Black Friday-Verkäufe

Das Jahr 2020 hat den Unternehmen, die auf die Besucherzahlen des Black Friday angewiesen sind, einen Strich durch die Rechnung gemacht: Mehr noch als die Verkaufszahlen und die Anzahl der Kunden stand 2020 die Sicherheit für Kunden und Unternehmen an erster Stelle.

Rund 30 % der Verbraucher gaben gegenüber Deloitte an, dass sie über die COVID-Sicherheitsvorkehrungen während der Black Friday-Verkäufe besorgt waren, und da das Virus immer noch im Umlauf ist, wird es wahrscheinlich auch das Kaufverhalten bei künftigen Black Friday-Veranstaltungen beeinflussen.

Quelle: Deloitte

17. 56 % der Black-Friday-Käufer kaufen nicht nur für sich selbst ein, sondern kaufen auch Weihnachtsgeschenke während der Black-Friday-Verkäufe

Da der Schwarze Freitag so kurz vor Weihnachten liegt, nutzen viele Menschen die Gelegenheit, um Weihnachtsgeschenke für ihre Lieben zu günstigen Preisen zu kaufen. Doch das ist nicht alles, was die Verbraucher interessiert.

Laut Deloitte möchte mehr als die Hälfte der Verbraucher neben dem Einkauf von Weihnachtsgeschenken auch sich selbst etwas Gutes tun. Wenn Sie also einen großen Ausverkauf am Schwarzen Freitag planen, sollten Sie Ihre Kampagnen variieren und nicht nur auf Geschenke ausrichten.

Quelle: Deloitte

18. 46 % der Käufer genießen es, am Black Friday-Wochenende mit Freunden und Familie einzukaufen

Obwohl der Schwarze Freitag ein hektischer Tag für Einkäufer sein kann, machen ihn viele Menschen zu einem Teil ihrer jährlichen Familienroutine. 46 % der Verbraucher genießen laut Deloitte das Einkaufen am Schwarzen Freitag im Kreise ihrer Familie als Teil der Weihnachtsfeierlichkeiten.

Siehe auch: 10 beste Sprout Social-Alternativen für 2023 (einschließlich erschwinglicher Optionen)

Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Kunden ein angenehmes und unvergessliches Erlebnis bieten und ihnen tolle Angebote machen, damit sie Jahr für Jahr wiederkommen.

Quelle: Deloitte

19. 22 % der Generation X kaufen am Schwarzen Freitag in Geschäften ein.

Nach Alter aufgeschlüsselt, ist der Black Friday bei der Generation X am beliebtesten. Laut Statista planen 22 % der Generation X, am Black Friday in Geschäften einzukaufen.

Im Vergleich dazu planen nur 16 % der Generation Z und der Millennials, am Black Friday in physischen Geschäften einzukaufen. 6 % der Baby-Boomer beabsichtigen, am Black Friday in Geschäften einzukaufen.

Quelle: Statista3

Planen Sie bereits die Black Friday-Kampagnen für das nächste Jahr? Hier sind einige Black Friday-Statistiken zu den aktuellen Trends.

20. 57 % der Menschen hatten Angst vor dem Einkaufen in Geschäften am Black-Friday-Wochenende im Jahr 2020

Menschen, die sich an überfüllten Orten aufhalten, haben zunehmend Angst, und das wirkt sich auch auf den Einzelhandel aus.

Laut Deloitte haben fast 60 % der Menschen Angst davor, am Black Friday 2020 in die Geschäfte zu gehen, und angesichts der immer noch drohenden COVID könnte dies ein zunehmendes Problem sein. Infolgedessen könnten sich in Zukunft mehr Geschäfte dafür entscheiden, ihre Black Friday-Verkäufe ausschließlich online durchzuführen.

Quelle: Deloitte

21. ¼ der Weihnachtseinkäufer denken, dass die Angebote am Prime Day besser sind als am Black Friday

Der Schwarze Freitag ist traditionell der beste Verkaufstag des Jahres, doch seit dem Aufstieg von Amazon gibt es einen neuen Mitstreiter, wenn es um den Jahresverkauf geht.

Der Amazon Prime Day ist ein neuer Favorit unter den Käufern, und einige glauben sogar, dass die Angebote am Prime Day besser sind als am Black Friday und Cyber Monday. Etwa 1/4 der Käufer bevorzugen die Prime Day Deals, und das könnte dazu führen, dass weniger Menschen auf den Black Friday warten, um große Einkäufe zu tätigen.

Quelle: Deloitte

22. 2020 sanken die Verkaufszahlen am Schwarzen Freitag im Vergleich zu 2019 um 20 %.

Obwohl der Schwarze Freitag nach wie vor eine äußerst beliebte Einkaufsveranstaltung ist, wurde er zweifellos durch die weltweiten Probleme des Jahres 2020 beeinträchtigt.

Leider sind die Verkaufszahlen am Schwarzen Freitag im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um satte 20 % gesunken, und dies könnte ein anhaltender Trend sein, wenn die Pandemie weiter anhält. 2021 werden die Verkaufszahlen hoffentlich wieder steigen, da die Impfungen weltweit eingeführt und die Beschränkungen aufgehoben werden.

Quelle: Adobe

23. die Einzelhändler beginnen bereits im Oktober damit, Black Friday-Angebote zu machen

Trotz der Widrigkeiten, mit denen sich der Einzelhandel im vergangenen Jahr konfrontiert sah, scheinen die Unternehmen immer noch darauf erpicht zu sein, den Schwarzen Freitag optimal zu nutzen und ihren Kunden tolle Angebote zu machen, um ihre Verkaufszahlen wieder anzukurbeln.

Laut TheBlackFriday.com beginnen die Einzelhändler mit ihren Black-Friday-Aktionen früher als je zuvor, manche sogar schon im Oktober. Diese Art von verlängertem Ausverkauf könnte in den kommenden Jahren immer beliebter werden.

Quelle: TheBlackFriday.com

Statistiken zum Cyber Monday

Der Cyber Monday ist der Tag, an dem Käufer die besten Thanksgiving-Schnäppchen online ergattern können. Hier sind einige Statistiken, die sich speziell auf den Cyber Monday-Verkauf beziehen.

24. 2020 erreichte der Umsatz am Cyber Monday 10,8 Milliarden Dollar.

Obwohl der Cyber Monday nicht ganz so populär ist wie der Black Friday, ist er dennoch ein wichtiger Tag für Unternehmen, was den Umsatz angeht. 2020 betrug der Gesamtumsatz, der durch Cyber Monday-Verkäufe erzielt wurde, rund 10,8 Milliarden US-Dollar.

Dies war der höchste Umsatz, den die Welt am Cyber Monday bisher gesehen hat, da sich mehr Menschen als je zuvor für den Online-Einkauf entschieden haben, weil es keine Sperrungen und Einschränkungen gab.

Quelle: Forbes

25. die Verkaufszahlen in den Geschäften gingen während der Cyber Week 2020 sogar um 23,9 % zurück

Die Cyber Week ist eine großartige Sache für E-Commerce-Unternehmen oder Geschäfte, die eine gute Online-Präsenz haben, doch für stationäre Geschäfte kann sie auch negative Auswirkungen haben.

Während der Cyber Week 2020 verzeichneten stationäre Geschäfte einen Rückgang der Verkaufszahlen um 23,9 %, da die Menschen nach dem Ende der Black Friday-Aktionen in den Geschäften die Vorteile von Online-Angeboten nutzen wollten.

Wenn Sie ein stationäres Geschäft betreiben, ist es eine gute Idee, eine E-Commerce-Website einzurichten, damit Sie auch während der Cyber Week von dem Ansturm der Kunden profitieren können.

Quelle: Forbes

26. 37 % der Cyber Monday-Verkäufe werden über mobile Geräte getätigt

Wenn Sie den Cyber Monday optimal nutzen möchten, sollten Sie Ihre Website testen und sicherstellen, dass sie für Mobilgeräte optimiert ist. Laut Forbes werden am Cyber Monday rund 37 % der Verkäufe über Mobilgeräte getätigt. Daher ist es wichtig, dass Sie es Ihren Kunden so einfach wie möglich machen, ihre Transaktionen abzuschließen.

Quelle: Forbes

27. 49 % der Cyber Monday-Besucher wünschen sich bessere Angebote und mehr Werbung von den Geschäften im Vorfeld des Verkaufs.

In einer von Deloitte durchgeführten Umfrage wurden die Kunden gefragt: "Was können die Einzelhändler tun, damit Sie am Cyber Monday besser einkaufen können?" Knapp die Hälfte der Befragten gab an, dass sie gerne niedrigere Preise, bessere Angebote und mehr Werbung vor den Cyber Monday-Veranstaltungen sehen würden.

Um die Besucherzahlen am Cyber Monday zu erhöhen, kann es daher eine gute Idee sein, Ihre Werbekampagnen im Vorfeld zu verstärken, um die Käufer auf die guten Angebote und niedrigen Preise aufmerksam zu machen.

Quelle: Deloitte

28. ...und 23% legen Wert auf schnelle und kostenlose Lieferung und Rückgabeoptionen

Ein weiteres wichtiges Thema für Cyber Monday-Kunden ist die Lieferung und Rücksendung. Da Kunden online gekaufte Produkte nicht so einfach zurücksenden und erhalten können wie im Geschäft, ist es wichtig, dass Sie Ihre Kunden über Ihre Rücksendungsrichtlinien informieren und schnelle und günstige Lieferoptionen anbieten.

Rund 23 % der Verbraucher gaben an, dass schnelle und kostenlose Rückgabe- und Lieferoptionen ihr Cyber Monday-Erlebnis verbessern würden.

Quelle: Deloitte

29: Kleinere Einzelhändler verzeichnen einen Umsatzanstieg von 501 % am Cyber Monday

Der Cyber Monday ist eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, ihren Umsatz anzukurbeln, aber ein Artikel von Forbes hat gezeigt, dass dieses Ereignis besonders für kleine Unternehmen von Vorteil ist.

Dem Artikel zufolge verzeichneten kleine Unternehmen am Cyber Monday einen Umsatzanstieg von 501 % im Vergleich zu einem normalen Tag im Oktober. Wenn Sie also ein kleines E-Commerce-Unternehmen betreiben, sollten Sie den Cyber Monday optimal nutzen und Ihren Kunden Rabatte anbieten.

Quelle: Forbes

Quellen für Statistiken zum Schwarzen Freitag

  • Adobe
  • Barilliance
  • Kampagnen-Monitor
  • Deloitte
  • Antriebsforschung
  • Forbes
  • Statista1
  • Statista2
  • Statista3
  • Statista4
  • Gesellschaftlich
  • TheBlackFriday.com

Abschließende Überlegungen

Es besteht kein Zweifel, der Schwarze Freitag ist eine große Sache, und die oben genannten Zahlen und Fakten sind der Beweis dafür. Wenn Sie Ihren Umsatz steigern und Leads generieren wollen, kann der Schwarze Freitag das perfekte Ereignis sein, um diese Ziele zu erreichen.

Wir hoffen, dass die obigen Statistiken zum Black Friday dazu beigetragen haben, dass Sie etwas über dieses epische Einkaufswochenende erfahren haben.

Was kommt als Nächstes? Wenn Sie Ihre eigenen Produkte auf den Markt bringen und vom Black Friday & Cyber Monday profitieren möchten, sollten Sie sich unsere Zusammenstellung der besten E-Commerce-Plattformen für die Eröffnung eines Online-Shops ansehen. Wenn Sie sich auf digitale Produkte konzentrieren möchten, sollten Sie sich diese Plattformen für den Verkauf digitaler Produkte ansehen.

Wenn Sie zukünftige Verkäufe automatisieren möchten, könnten diese Marketing-Automatisierungstools für Sie nützlich sein.

Und wenn Sie sich für weitere interessante Statistiken interessieren, empfehle ich Ihnen einen Blick in unseren Artikel über E-Commerce-Statistiken.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.