Die 5 Stufen des Blog-Verkaufstrichters und wie man sie nutzt

 Die 5 Stufen des Blog-Verkaufstrichters und wie man sie nutzt

Patrick Harvey

Damals, in den dunklen Zeiten des Jahres 2014, inmitten schriller Interpretationen von "Let it Go" und Menschen, die sich für ALS in Eiswasser ertränken, begann der Begriff "Content Marketing" an Bedeutung zu gewinnen.

Zwar gibt es Content Marketing in der einen oder anderen Form schon seit mindestens zweihundert Jahren, doch erst 2014 begann die Geschäftswelt, unterstützt von Persönlichkeiten wie Neil Patel, Joe Pulizzi und Seth Godin, ernsthaft Zeit und Mühe in die Entwicklung von Content-Marketing-Strategien zu investieren.

Aber In den letzten vier Jahren ist viel passiert.

Snapchat explodierte auf der Bildfläche, nur um dann scheinbar über Nacht in der Versenkung zu verschwinden, Pokemon Go war gleichzeitig der aufregendste und enttäuschendste Start für Menschen überall, und aus irgendeinem Grund waren Killerclowns eine Sache.

Aber am wichtigsten, jedenfalls für die Zwecke dieses Artikels, ist Content Marketing hat sich weiterentwickelt .

Bald reichten ein paar Evergreen-Artikel oder ein virales Video nicht mehr aus, um als effektives Content Marketing zu gelten. Das Publikum und die Verbraucher wurden schlauer, und wir auch.

Daher möchte ich Ihnen kurz erläutern, wie der moderne Verkaufstrichter für Blogger aussieht und wie Sie ihn nutzen können.

Der Verkaufstrichter

Um die moderne Welt wirklich zu verstehen und zu schätzen Bloggen Verkaufstrichter zu finden, müssen Sie zunächst verstehen, wie der moderne Verkaufstrichter aussieht.

Traditionell ist ein Verkaufstrichter ziemlich einfach, wenn man dem AIDA-Modell folgt: Aufmerksamkeit, Interesse, Entscheidung und Aktion.

Das Ziel des Marketings war es, die Menschen durch diesen Trichter zu leiten, bis sie schließlich einen Kauf tätigen. In jeder Phase mussten Sie, der Vermarkter, potenziellen Kunden und Interessenten einen Grund bieten, den Trichter weiter zu durchlaufen.

Es gibt zwar viele Varianten dieses Trichters, und Sie können sicherlich weitere Schritte hinzufügen, wenn Sie mehr Zeit für die Pflege eines Leads benötigen, aber im Grunde endet alles mit einem einzigen Verkauf. Sobald jemand einen Kauf getätigt hat, ist er aus dem Trichter heraus.

Heute sieht ein Verkaufstrichter jedoch eher wie folgt aus:

Wie Sie sehen können, hat sich der Verkaufstrichter selbst erweitert; es gibt jetzt eine deutliche Frontend und Backend .

Abgesehen von Witzen über Sir Mix-a-Lot haben Unternehmen und Vermarkter gleichermaßen erkannt, dass die Reise eines Kunden nicht endet, sobald er einen Kauf getätigt hat.

Tatsächlich kann ein Kunde, wenn er richtig gepflegt wird, zu einem Stammkunden oder einem lebenslangen Kunden werden und dazu ermutigt werden, in absehbarer Zukunft weitere Produkte zu kaufen. Das erste Angebot wird jetzt als Grundierung betrachtet, um Kunden zum Kauf weiterer Produkte zu ermutigen.

Was früher der Endpunkt mit einem einzigen Verkauf und Angebot war, ist heute der Mitte eines Trichters, der die Kunden weiter nach hinten drängt, wo mehr Gewinn gemacht werden kann.

Der größte Teil des Gewinns aus dem Verkauf einer Barbie-Puppe stammt beispielsweise nicht aus dem Verkauf der Puppe selbst, sondern aus dem Verkauf des Zubehörs, das separat erworben werden kann.

In diesem Sinne ist der Verkaufstrichter im Zusammenhang mit Content Marketing zu sehen.

Eine kurze Geschichte des Content Marketing

Content Marketing 1.0

Früher war Content Marketing ganz einfach: Man verbrachte ein paar Tage mit der Arbeit an einem spannenden Artikel, der so gut recherchiert und ausführlich war, dass jeder darauf verwies; so weit, dass die Nummer 1 bei Google fast eine Selbstverständlichkeit war.

Damals ging es beim Content Marketing in erster Linie um Belastung .

Quelle: Outbrain

Content Marketing war nur ein weiterer Weg, um auf Ihre Marke und Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen, indem Sie sich als Autorität in der Nische etablieren.

In den Jahren 2011 und 2012 war es aus SEO-Sicht viel einfacher, bei Google zu ranken als heute. Die Regeln waren einfach: Solange Sie konsequent Inhalte veröffentlichen konnten, die den Leuten gefielen, und diese Inhalte an die richtigen Leute weiterleiteten, würde Ihr Publikum auf natürliche Weise dazu neigen, Ihre Website zu besuchen.

Das Ziel war einfach, so viele Besucher wie möglich auf Ihre Website zu locken und zu hoffen, dass sie lange genug auf der Website bleiben, um etwas zu kaufen, oder, falls Sie kein eigenes Geschäft hatten, Ihren Einfluss und Ihre Autorität weiter auszubauen, um mit Affiliate-Verkäufen oder Werbeeinnahmen Geld zu verdienen.

Inhaltsmarketing 2.0

Natürlich bis zur Ankunft dessen, was ich gerne als "Content Marketing 2.0" bezeichne.

Irgendwann begannen Marken, Inhalte zu erstellen und zu nutzen, um mehr als nur auf sich aufmerksam zu machen. Sie begannen, bestimmte Inhalte zu erstellen, um Produkte zu verkaufen.

Die einfachste Form davon war, einen beliebten Inhalt zu erstellen und einen starken CTA entweder im Verlauf oder am Ende des Inhalts einzufügen. Der Abstand zwischen Bekanntheit und Kauf verkürzte sich, als immer mehr Content-Vermarkter zu verstehen begannen, dass ihre Inhalte dazu genutzt werden können, Bekanntheit zu erzeugen und gleichzeitig Leads zu pflegen.

Quelle: Shopify

Bald werden andere Typen der Inhalte sowie die verschiedenen Arten von Inhalten, die Kanäle Storytelling wurde bald zu einem integralen Bestandteil des Content-Marketings, und Marken begannen, alle Arten von Inhalten über alle Formen sozialer Medien zu teilen.

Infografiken verdrängten kurzzeitig Blogs als beliebteste Form von Inhalten, und Content-Vermarkter auf der ganzen Welt begannen, verschiedene Möglichkeiten zu erforschen, wie sie ihre Inhalte strategischer und nischenorientierter gestalten können, um sich von dem zunehmend überfüllten Markt abzuheben.

Und damit sind wir beim heutigen Tag.

Inhaltsmarketing 3.0

Um die Vorteile des modernen Verkaufstrichters effektiv nutzen zu können, müssen Sie in der Lage sein, Inhalte für jede Stufe des Trichters zu erstellen.

Das bedeutet, dass Sie einem Kunden oder Lead in jeder Phase des Trichters etwas zu bieten haben, um dem Kunden kontinuierlich einen Mehrwert zu bieten, Ihre Autorität weiter zu stärken und ihn für den nächsten Kauf vorzubereiten.

Der grundlegende Blogging-Verkaufstrichter sieht wie folgt aus:

Content Marketing ist heute nicht mehr darauf ausgerichtet, möglichst viel Aufmerksamkeit zu erregen, sondern so individuell wie möglich zu sein. Content Marketing endet nicht mehr mit einem einzigen Inhalt, sondern viele Vermarkter nutzen einen Multi-Channel-Ansatz.

Es ist mittlerweile üblich, dass Content-Vermarkter alles von Artikeln über eBooks bis hin zu E-Mails einsetzen, um die Kunden weiter in den Verkaufstrichter zu bringen.

Beim Content Marketing 3.0 geht es darum, sich voll und ganz auf den Kunden zu konzentrieren und alle verfügbaren Technologien zu nutzen, um dieses Ziel zu erreichen.

Die 5 Stufen des Blog-Verkaufstrichters

Stufe 1 - Der Blickfang

Wenn es darum geht, Inhalte für den oberen Teil des Verkaufstrichters zu erstellen, müssen Sie davon ausgehen, dass Ihre Zielgruppe nur sehr wenig über Sie oder Ihre Marke weiß. Wahrscheinlich ist sie sich nicht einmal bewusst, dass sie einen Schmerzpunkt hat, geschweige denn, dass es einen Service gibt, der ihr helfen soll.

Das Ziel Ihrer Inhalte in dieser Phase des Trichters ist es, sowohl den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu erhöhen und sich als Autorität zu etablieren Das bedeutet, dass die von Ihnen produzierten Inhalte ein möglichst breites Publikum ansprechen und gleichzeitig mit nützlichen Informationen gefüllt sein müssen.

Die Art der Inhalte, die Sie produzieren, hängt im Allgemeinen davon ab, wer Ihr Publikum ist.

Unternehmen wie Social Media Examiner, die viel Wert auf Inhalte legen, erreichen dies, indem sie regelmäßig hochwertige Informationen veröffentlichen, von denen sie wissen, dass sie ihr Publikum interessieren.

Social Media Examiner ist in der Lage, auf natürliche Weise Besucher auf ihre Website zu ziehen und mehr Aufmerksamkeit zu erlangen, da sie ständig originelle Inhalte über eine bestimmte Nische veröffentlichen. Gleichzeitig sind sie in der Lage, ihre Marke als Experte in ihrem Bereich zu positionieren und ein Gefühl der Loyalität bei ihrem Publikum aufzubauen.

Um weitere Aufmerksamkeit für ihre Inhalte zu generieren, wird Social Media Examiner ihre Inhalte auch über Kanäle wie soziale Medien weiter bewerben.

Berücksichtigen Sie die Tatsache, dass die Art der Inhalte, die Sie für diese Phase des Trichters produzieren, Folgendes beinhalten sollte möglichst viele Ihrer Zielgruppen ansprechen Sie müssen davon ausgehen, dass Menschen, die sich für diese Art von Inhalten interessieren, überhaupt nicht wissen, wie sie ihr Problem lösen können, daher sollten die Informationen so einfach und einführend wie möglich sein.

Denken Sie daran, dass Sie nicht unbedingt auch schriftliche Inhalte erstellen müssen. Nehmen Sie zum Beispiel die 15 Seconds of Smart-Kampagne von Farmers Insurance. Dabei handelt es sich um kurze 15-Sekunden-Videos, die das Publikum über Versicherungsmöglichkeiten aufklären, aber dennoch leicht verdaulich sind und geteilt werden können.

Quelle: Hubspot

In diesem Stadium versuchen Sie mit dieser Art von Inhalten lediglich, Ihre Glaubwürdigkeit zu steigern und mehr Besucher auf Ihren Blog zu locken. Auch wenn der Wert dieser Besucher als Leads gering ist und es keine Garantie gibt, dass sie bei Ihnen kaufen werden, kennen sie jetzt zumindest Ihre Marke und die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen.

Da Sie nun die Aufmerksamkeit der Kunden haben, ist es an der Zeit, sie in die nächste Phase des Trichters zu bringen.

Stufe 2 - Der Bleimagnet

Der nächste Schritt in Ihrem Blogging-Verkaufstrichter besteht darin, einen Inhalt zu erstellen, der speziell dazu dient, jemanden auf Ihre E-Mail-Liste zu bringen.

Der Grund, warum ich Ihre E-Mail-Liste nenne, ist, dass Ihre E-Mail-Liste bei weitem Ihr wertvollster Marketingkanal ist. Seit Jahren übertrifft das E-Mail-Marketing jeden anderen digitalen Kanal, wenn es darum geht, neue Leads, Verkäufe und Kunden zu gewinnen. Bei E-Mail-Abonnenten ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Inhalte auf sozialen Medien teilen, dreimal höher als bei Leads, die über einen anderen Kanal gewonnen wurden.

In dieser Phase des Trichters besteht das Ziel Ihrer Inhalte darin, jemanden von einem zufälligen Besucher in jemanden zu verwandeln, der sich aktiv mit Ihrer Marke auseinandersetzt. Das bedeutet, dass sie sich in Ihre E-Mail-Liste eintragen müssen, damit sie Ihre Inhalte direkt von Ihnen und nicht von einer anderen Quelle erhalten können.

Und hier kommt der Leadmagnet ins Spiel.

Quelle: Social Media Examiner

Im Gegensatz zu Ihrem Inhalt am Anfang des Trichters, der möglichst viele Menschen ansprechen soll, können Sie mit Ihrem Lead-Magneten nun einen spezifischeren und gezielteren Ansatz für Ihren Inhalt wählen.

Ein Leadmagnet kann alles sein, von einem eBook über ein Webinar bis hin zu einem Mini-Schulungskurs. Denken Sie daran, dass Menschen in dieser Phase des Blogging-Verkaufstrichters nach Informationen suchen, die spezifisch und umsetzbar sind. Sie haben ihren Schmerzpunkt identifiziert und suchen aktiv nach Lösungen.

Digital Marketer sind dafür bekannt, dass sie eine Vielzahl von Lead-Magneten einsetzen, um neue Leads zu gewinnen und bereits bestehende Leads zu pflegen.

Sie können Ihren Leadmagneten zwar direkt über Pop-ups oder das Teilen in sozialen Medien bewerben, aber Sie werden oft viel bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie den Leadmagneten stattdessen mit einem relevanten Inhalt verbinden. Brian Dean steigerte seine Conversions an einem Tag um 785 %, indem er diese Taktik einsetzte.

Betrachten Sie Ihren Leadmagneten fast wie ein Add-on zu einem bereits vorhandenen Inhalt. Sie können sehen, wie Orte wie Foundr eine große rote Schaltfläche in der Mitte ihrer Blogartikel haben, die die Aufmerksamkeit ihrer Leser auf ihre relevanten Leadmagneten lenkt.

BuzzFeed ist bekannt für seine Quizsendungen, die nicht nur dazu dienen, Leads zu gewinnen und mit dem Publikum in Kontakt zu treten, sondern auch, um mehr Einblicke und Daten über sie zu erhalten, die es BuzzFeed ermöglichen, die Inhalte für jeden Nutzer weiter zu personalisieren.

Quelle: Gedankenkatalog

Anmerkung: Wenn Sie WordPress verwenden, gibt es eine Reihe von Plugins, die Ihnen bei der Erstellung von Quizzen helfen.

In dieser Phase des Trichters sind Sie nicht darauf beschränkt, nur einen Inhalt zu verwenden, sondern können Ihre Leads mit mehreren Leadmagneten pflegen, bis Sie das Gefühl haben, dass Sie genug Informationen haben, um sie in die nächste Phase Ihres Blogging-Verkaufstrichs zu bringen.

Wenn Sie mehr Lead Magnet Ideen benötigen, sollten Sie sich diesen Beitrag bei Startup Bonsai ansehen.

Stufe 3 - Das erste Angebot

Zu diesem Zeitpunkt haben Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums gewonnen und es ist daran interessiert, mehr über Ihr Angebot zu erfahren. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihren ersten Verkauf tätigen.

Sobald Sie diesen Punkt erreicht und einen Verkauf getätigt haben, ist die Kundenreise traditionell beendet. Aber im modernen Blogging-Verkaufstrichter ist Ihr erster Verkauf wirklich erst der Anfang. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem Sie einen einmaligen Kunden in einen lebenslangen Kunden verwandeln. .

Aber um das zu erreichen, müssen Sie in der Lage sein, ein überzeugendes erstes Angebot zu erstellen.

Welches Produkt oder welche Dienstleistung Sie anfangs anbieten, hängt von Ihrem eigenen Geschäft ab, aber als Faustregel gilt:

  • Ihr erstes Angebot sollte einen niedrigeren Preis haben, aber idealerweise die Kosten für die Akquisition decken
  • Vollgepackt mit Wert und bietet tatsächlich die Möglichkeit, einen echten Schmerzpunkt zu lösen
  • Bietet Möglichkeiten für weiteres Engagement

Ein großartiges Beispiel dafür ist, wie Yaro Starak von Entrepreneur's Journey eBooks über Blogging und Produktivität als sein Front-End-Produkt verwendet.

Alle diese Produkte sind zu einem niedrigen Preis von etwa 49 $ pro Stück, und jeder von ihnen sind mit nützlichen und umsetzbaren Informationen, dass sein Publikum will verpackt.

Yaro geht sogar noch einen Schritt weiter und fügt seinem Blogging-Verkaufstrichter einen weiteren Lead-Nurturing-Schritt hinzu, bei dem er dem Kunden einen kurzen Online-Kurs zu einem höheren Preis anbietet. Diese Kurzkurse werden nur per E-Mail und nur für Personen angeboten, die sein erstes Angebot gekauft haben.

Online-Kurse und Abonnementdienste sind ein großartiges Einstiegsangebot, da sie Ihnen die Möglichkeit geben, wiederholt mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten. Sei es durch etwas Einfaches wie eine Facebook-Gruppe, in der sich die Teilnehmer Ihres Kurses austauschen können, oder etwas Direkteres, bei dem Sie Ihren Online-Kurs über einen Zeitraum von mehreren Wochen anbieten.

Was Sie mit Ihrem anfänglichen Angebot tatsächlich tun, ist Ihren Kunden für Ihr nächstes Angebot vorbereiten Indem Sie ein überzeugendes Erstangebot erstellen und Ihre Versprechen einhalten, bauen Sie das Gefühl von Vertrauen und Glaubwürdigkeit weiter aus.

Es ist zwar wichtig, dass Sie das Front-End-Produkt richtig hinbekommen, aber Sie sollten nicht zu viel Zeit darauf verwenden, denn das eigentliche Geld wird in der nächsten Phase verdient.

Phase 4 - Die Nachbereitung

Bei vielen Blogs wird der größte Teil des Gewinns im Backend erzielt. Das Backend besteht aus teureren Produkten, die fast ausschließlich bestehenden Kunden angeboten werden. Dies ist der wichtigste Teil des Verkaufstrichters Ihres Blogs.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum Sie sich die Mühe machen, mehrere Produkte zu erstellen und neue Inhalte für jedes dieser Produkte anzubieten. Tatsache ist, dass es viel einfacher ist, jemandem etwas zu verkaufen, wenn er schon einmal bei Ihnen gekauft hat.

Laut Invesp kann es bis zu fünfmal so viel kosten, einen neuen Kunden zu gewinnen, als einen bestehenden zu halten. 61 % der kleinen Unternehmen geben an, dass mehr als die Hälfte ihres Umsatzes von wiederkehrenden Kunden und Klienten stammt.

Indem Sie einen Verkaufstrichter mit mehreren Angeboten erstellen, erhöhen Sie effektiv den durchschnittlichen Lebenszeitwert (ALV) jedes Kunden, der Ihren Blog besucht, und steigern somit Ihr Gesamtergebnis.

Die nächste Phase in Ihrem Blogging-Verkaufstrichter, nachdem jemand Ihr anfängliches Angebot gekauft hat, besteht darin, ihn als Lead weiter zu pflegen und ihm einen Grund zu geben, Ihrer Marke treu zu bleiben. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie mit der Erstellung von Inhalten beginnen, die auf der Grundlage der bisher gesammelten Daten auf bestimmte Kundensegmente zugeschnitten sind.

Erstellen Sie automatisierte E-Mail-Kampagnen, die auf der Kaufhistorie eines Kunden basieren, z. B. indem Sie ein weiteres Produktangebot in Ihre E-Mail mit der Bestellbestätigung aufnehmen.

Viele Online-Händler machen sich diese einfache Taktik zunutze, wie zum Beispiel Harry's, der die folgende E-Mail an jeden sendet, der eines seiner Produkte gekauft hat.

Quelle: Kissmetrics

Harry's, ein Einzelhändler, der Rasierprodukte verkauft, weiß, dass seine Kunden wahrscheinlich daran interessiert sind, ein schäumendes Gefühl zu kaufen, das zu ihrer jüngsten Bestellung passt, da es ihren aktuellen Interessen entspricht.

Ein weiteres Beispiel für verhaltensorientierte E-Mail-Kampagnen ist Spotify, das auf der Grundlage der von seinen Nutzern bevorzugten Künstler und Musikrichtungen Angebote für Konzerte und Waren versendet, von denen es weiß, dass sie seinen Nutzern gefallen werden.

Sie benachrichtigen die Nutzer sogar, wenn ihre Lieblingskünstler neue Musik veröffentlichen, und geben sogar Aktualisierungen für Interviews und spezielle Aufnahmen heraus, die nur auf ihrer Plattform verfügbar sind.

Quelle: Kissmetrics

Für diejenigen unter uns, die nicht die Macht großer Marken im Rücken haben, müssen Sie nur sicherstellen, dass Sie nur Angebote und Inhalte versenden, von denen Sie sicher wissen, dass sie für die Interessen des jeweiligen Nutzers relevant sind. Wenn Sie sich über ein eBook über Social Media Marketing freuen, senden Sie es nicht an Ihr gesamtes Publikum, sondern nur an ein Segment, das Interesse an E-Mails gezeigt hat.Marketing im Vorfeld.

Überraschen Sie diejenigen, die Ihr ursprüngliches Angebot angenommen haben, indem Sie ihnen kontinuierlich wertvolle Inhalte kostenlos zusenden.

Das kann ein weiteres eBook sein, ein paar Spickzettel oder sogar ein verstecktes Modul in Ihrem Kurzkurs. Eine einfache Sache wie diese wird nicht nur Ihre Kunden glücklich machen, sondern auch dafür sorgen, dass sie sich für das interessieren, was Sie als nächstes anzubieten haben.

Stufe 5 - Der nächste Verkauf

Jetzt kommen wir zur letzten Phase Ihres Blogging-Verkaufstrichters, in der die großen Gewinne erzielt werden.

Wenn jemand dieses Stadium erreicht hat, wissen Sie mit Sicherheit, dass er sich regelmäßig mit Ihren Inhalten beschäftigt, schon einmal bei Ihnen gekauft hat und auf die meisten, wenn nicht sogar auf alle Ihre Bemühungen, mit ihm in Kontakt zu treten, eingeht. An diesem Punkt haben Sie eine große Autorität bei Ihrem Publikum aufgebaut, und es ist eine Los leichter Verkäufe zu tätigen.

Im Durchschnitt erreichen weniger als 5 % der Interessenten, die in Ihren Blogging-Verkaufstrichter eingetreten sind, diese Stufe. Machen Sie sich jedoch nicht zu viele Sorgen, denn jetzt können Sie mit dem Verkauf Ihrer hochpreisigen Produkte beginnen.

Siehe auch: Cornerstone Content: Wie man eine erfolgreiche Content-Strategie entwickelt

Es gibt zwar keine feste Formel dafür, für wie viel Sie Ihre Back-End-Produkte verkaufen können, aber es gibt Content-Vermarkter, die Produkte für bis zu Tausende von Dollar verkaufen.

Digital Marketer, zum Beispiel, verkauft bis zu zehn Online-Kurse, die jeweils 995 Dollar kosten.

Quelle: Digitaler Vermarkter

Während der hohe Preis neue Kunden abschreckt, wird Digital Marketer diese Kurse nur denjenigen anbieten, die das Ende ihres Blogging-Verkaufstrichters erreicht haben, da sie wissen, dass nur die engagiertesten und treuesten Kunden zu ihrem Kundenstamm gehören.

Beachten Sie auch die Bandbreite der Themen, die die oben genannten Online-Kurse abdecken. Digital Marketer wird nicht jeden auf seiner Mailingliste über diese Kurse informieren. Vielmehr werden sie nur denjenigen Nutzern bestimmte Kurse anbieten, von denen sie aufgrund der gesammelten Daten wissen, dass sie wahrscheinlich kaufen werden. So entsteht ein gut abgestimmtes und hochgradig zielgerichtetes Angebot, das fast garantiert verkauft wird.

Für Ihren eigenen Blogging-Verkaufstrichter müssen Sie nicht unbedingt mehrere Online-Kurse für Ihr Back-End-Produkt erstellen. Einige Content-Vermarkter bieten Beratungsdienste an, während andere ihren Kunden die Möglichkeit geben, an privaten Veranstaltungen oder Bootcamps teilzunehmen.

Quelle: Marketing-Forum

Wie bei Digital Marketer können Sie eine Vielzahl von Produkten im Backend anbieten, oder Sie können nur eines anbieten, je nachdem, was Ihr Geschäft ist.

Bevor Sie jedoch sofort damit beginnen, Ihr nächstes Produkt an Ihre potenziellen Kunden zu verkaufen, sollten Sie sich die Zeit nehmen, Ihr Backend so weit wie möglich zu optimieren. Überlegen Sie sich, welche Produkte Sie anbieten wollen, welche Preispunkte Sie verwenden wollen und in welcher Reihenfolge Sie sie anbieten wollen. Es kann zwar etwas dauern, bis Sie das herausgefunden haben, aber wenn Sie es erst einmal geschafft haben, kann es die Art und Weise revolutionieren, wie Sie mit Ihrem Unternehmen Geld verdienen.

Einpacken

Und da haben Sie ihn: den modernen Blogging-Verkaufstrichter. Content Marketing 3.0.

Da Sie nun wissen, wie er aussieht, halten Sie bei jedem Online-Einkauf Ausschau nach ihm. Sie werden oft feststellen, dass viele Unternehmen, insbesondere Content-Vermarkter, diese Art von Verkaufstrichter in irgendeiner Form verwenden.

Der Aufbau eines solchen Verkaufstrichters kann zwar viel Zeit und Energie kosten, aber ich kann garantieren, dass dies der Schlüssel zu langfristigen Gewinnen und Nachhaltigkeit für Ihr Unternehmen ist.

Das Beste an diesen Arten von Verkaufstrichtern ist, dass Sie den gesamten Prozess automatisieren können, solange der von Ihnen erstellte Inhalt und die von Ihnen verkauften Produkte immergrün sind.

Das heißt, sobald Sie Ihren Blogging-Verkaufstrichter eingerichtet und optimiert haben, können Sie ihn in Ruhe lassen und sich auf andere Bereiche Ihres Unternehmens konzentrieren, während Ihr Verkaufstrichter im Hintergrund Geld für Sie verdient.

Siehe auch: 19 beste Social Media Marketing Tools für 2023: Erstellen Sie die perfekte Strategie

Worauf warten Sie also noch?

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.