Der 10-Schritte-Prozess zum Schreiben des perfekten Listenbeitrags

 Der 10-Schritte-Prozess zum Schreiben des perfekten Listenbeitrags

Patrick Harvey

Fällt es Ihnen schwer, Listenbeiträge zu verfassen, ohne dass sie zu kitschigen, inhaltsarmen Aufzählungen verkommen, und finden Sie deshalb den Wert dieser Beiträge nicht?

Während viele Websites damit durchkommen, riesige Listen mit sehr wenig Inhalt für jedes Element zu erstellen, sind ihre Methoden keine Einheitsgröße für alle.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen 10 einfache Änderungen vor, die Sie an Ihren Listenbeiträgen vornehmen können, um sie ansprechender zu gestalten und zu teilen.

10 Schritte zum Schreiben besserer Listenbeiträge

1. die Themen der Beiträge sorgfältig auswählen

Jeder Schritt, den Sie in Ihrem Unternehmen unternehmen, sollte einen Zweck haben, bis hin zu den Inhalten, die Sie in Ihrem Blog veröffentlichen. Das gilt auch für Listenbeiträge.

Sie sind so konzipiert, dass sie mit einprägsamen Überschriften und einer leicht zu verstehenden Beitragsstruktur den Verkehr auf Ihre Website lenken, wodurch sie sich hervorragend zum Teilen eignen.

Gehen Sie beim Brainstorming für diese Art von Beiträgen genauso vor wie bei der Themenfindung für Blogbeiträge, Ebooks und Kurse: Finden Sie heraus, womit Ihre Zielgruppe am meisten zu kämpfen hat oder worüber sie sich am meisten Sorgen macht, und entwickeln Sie Ideen für Listenbeiträge, die sich um diese Schmerzpunkte drehen.

Sie können dies tun, indem Sie Ihr Publikum direkt fragen, womit es am meisten zu kämpfen hat, indem Sie Schlüsselwörter recherchieren und indem Sie sehen, was bei Ihren Konkurrenten funktioniert.

Die letztgenannte Methode kann sich als die größte Hilfe erweisen, wenn es darum geht, Themenideen zu finden. Sie müssen lediglich eine Liste der beliebtesten Listenbeiträge Ihrer Konkurrenten erstellen, diese studieren und versuchen, sie mit Ihren eigenen in den Schatten zu stellen.

2. ein zu lösendes Problem finden

Dieser Schritt knüpft an den ersten an, bezieht sich aber eher auf die einzelnen Listenelemente, die Sie für Ihren Beitrag auswählen. Stellen Sie sich Ihre Themenidee als Problem vor und stellen Sie Ihre Liste so zusammen, dass jedes Element eine Lösung für dieses Problem darstellt.

Dies kann die Brainstorming- und Recherchephase bei der Erstellung des perfekten Listenbeitrags entscheidend beeinflussen. Anstatt beispielsweise eine Liste der "besten WordPress-Hosts" zu erstellen, sollten Sie Ihr Thema in Bezug auf Ihre Zielgruppe betrachten. In unserem Beispiel könnte dies "beste WordPress-Hosts für Blogger" oder "beste WordPress-Hosts für E-Commerce-Shops" sein.

Die einzelnen Listenelemente sollten dann danach ausgewählt werden, wie gut sie für Blogger oder E-Commerce-Websites geeignet sind, und nicht einfach für WordPress-Hosts im Allgemeinen.

3. informieren Sie Ihr Publikum

Wahrscheinlich haben Sie eine Liste von Kriterien, die jeder Artikel, den Sie in Ihrem Beitrag vorstellen wollen, erfüllen muss. Ein für Blogger geeigneter WordPress-Hoster sollte WordPress beispielsweise vorinstalliert anbieten (oder zumindest einen einfachen Installationsprozess haben), da diese Art von Kunden wahrscheinlich nur begrenzte technische Kenntnisse über das Content Management System (CMS) und die Programmierung im Allgemeinen haben.

Da Sie diese Kriterien ohnehin in jede Beschreibung Ihres Beitrags aufnehmen werden, können Sie für Ihre Leser noch ein paar Schritte weiter gehen, indem Sie ihnen erklären, warum sie wichtig sind. Bringen Sie ihnen bei, worauf sie achten sollen. Es ist eine einfache Texterregel: Jede Funktion, die Sie beschreiben, muss einen Nutzen haben. Sagen Sie Ihren Lesern nicht einfach, dass ein WordPress-Hoster auf Ihrer Liste das CMS für sie installiert. Erklären Sie ihnen, warum das von Vorteil ist.

Sie können dies auf zwei Arten tun: Die erste ist ein Abschnitt am Anfang Ihres Beitrags, in dem Sie dem Leser Tipps geben, worauf er achten sollte. Zum Beispiel könnte ein Abschnitt mit der Bezeichnung " Worauf Sie bei einem WordPress-Host achten sollten ."

Anstatt ihnen einen ganzen Abschnitt zu widmen, erläutern Sie die wichtigsten Funktionen, von denen Sie glauben, dass sie dem Leser am meisten nützen, in den Beschreibungen Ihres Beitrags. Dies kann Ihnen helfen, die Länge Ihres Beitrags zu reduzieren, wenn Sie befürchten, ihn zu Beginn mit zu viel Inhalt aufzufüllen.

Siehe auch: OptinMonster Review - Ein leistungsfähiges SaaS Lead Generation Tool

4. auf Qualität, nicht auf Quantität setzen

Wenn Sie Ihre Liste erstellen, sind Sie vielleicht versucht, sie so lang wie möglich zu machen, um Ihre Konkurrenz auszustechen. Das ist keine schlechte Strategie, vor allem, wenn jeder andere Beitrag zu dem von Ihnen gewählten Thema gut geschrieben ist. Wenn es Ihnen jedoch nur um die Anzahl der Listenpunkte geht, die Sie sich ausdenken können, werden Sie zwangsläufig mit einem langen, hohlen Beitrag dastehen, der nicht in der Lage ist, die Beiträge Ihrer Konkurrenten zu übertreffenThema.

Konzentrieren Sie sich darauf, eine Liste zu erstellen, die zu dem Aufwand passt, den Sie bereit sind zu investieren. Mit anderen Worten: Machen Sie sich nicht daran, einen Beitrag mit dem Titel "73 Tipps für neue DSLR-Kamerabesitzer" zu schreiben, wenn Sie nur vorhaben, ein bis zwei Sätze pro Listenelement zu schreiben.

Leider gibt es keine magische Zahl, die wir Ihnen nennen können. Sie müssen Ihre Liste einfach auf eine Zahl reduzieren, die Sie für überschaubar genug halten, um jeden Punkt gründlich zu bearbeiten.

Darüber hinaus kann eine selektivere Auswahl Ihrer Liste Ihnen helfen, Ihr Publikum zu vergrößern, indem Sie Vertrauen zwischen Ihnen beiden aufbauen. Indem Sie minderwertige Produkte und generische Tipps weglassen, können Sie sich auf subtile Weise als Autorität etablieren, indem Sie nur lohnenswerte Artikel aufnehmen.

Siehe auch: 10 beste Podia-Alternativen & Wettbewerber (2023 Vergleich)

Konzentrieren Sie sich mehr auf den Aufbau eines Publikums als auf die Gewinnung eines Publikums, denn es kostet insgesamt weniger, Kunden zu halten, als neue Kunden zu gewinnen.

5. achten Sie besonders auf die Reihenfolge Ihrer Liste

Hier kommt der letzte Punkt zum Tragen, in dem es darum ging, der Qualität besondere Aufmerksamkeit zu schenken, um Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Lesern aufzubauen. Außerdem werden die meisten Besucher nicht bis zum Ende Ihrer Liste kommen. Manche werden es nicht einmal bis zur Hälfte schaffen. Dies sind nur zwei der Gründe, warum Sie besonders auf die Reihenfolge Ihrer Artikel achten sollten.

Listen Sie die Artikel nicht einfach in der Reihenfolge auf, in der sie Ihnen einfallen, oder nach den Produkten und Dienstleistungen, von denen Sie glauben, dass sie die meisten Partnereinnahmen generieren würden.

Nehmen Sie das ursprüngliche Problem, das Sie sich ausgedacht haben, und ordnen Sie die Punkte in der Reihenfolge an, die Ihrer Meinung nach die besten oder geeignetsten Lösungen bieten. Sie können natürlich auch andere Kriterien einbeziehen, wenn sie zu ähnlich sind.

6. gründliche Beschreibungen schreiben

Dieser Schritt wiederholt Schritt 4, nur dass er sich auf Ihre Liste als Ganzes konzentriert, während dieser Schritt sich mehr auf die Beschreibungen bezieht, die Sie für jeden Punkt schreiben.

Die meisten Blogs machen sich nicht die Mühe, detaillierte Beschreibungen in ihre Listen zu schreiben. Sie können sich wirklich abheben, wenn Sie jeden Artikel gut genug recherchieren, um ausführliche Beschreibungen zu verfassen, die über einen kurzen Absatz oder eine kleine Handvoll Aufzählungspunkte hinausgehen.

Dieser Artikel von Startup Bonsai ist ein gutes Beispiel dafür:

Außerdem wird Ihre Website auf diese Weise für die Suchmaschinenoptimierung optimiert, da Sie reichhaltige Inhalte erstellen und Schlüsselwörter auf natürliche Weise einfügen können.

7. wichtige Informationen hervorheben

Wenn Sie schriftliche Beschreibungen den Aufzählungspunkten vorziehen sollten, bedeutet das, dass Sie Aufzählungen in Ihren Beschreibungen ganz vermeiden sollten? Keineswegs. Aufzählungspunkte bieten eine wunderbare Möglichkeit, die wichtigsten Informationen zu jedem Listenelement hervorzuheben.

Bei einem produktbasierten Listenbeitrag können Sie bestimmte Informationen oder Merkmale in einer kurzen Aufzählung isolieren, so dass die technischen Daten und andere wichtige Merkmale leicht zugänglich sind.

Verwenden Sie bei anderen Arten von Listenbeiträgen Aufzählungspunkte, um die Wichtigkeit der einzelnen Listenelemente zu verdeutlichen.

8. hochwertige Bilder einbeziehen

Dies ist eine bewährte Regel beim Bloggen im Allgemeinen, nicht nur bei Listenbeiträgen. Textmauern, d. h. zahlreiche übereinander gestapelte Absätze, sind einschüchternd, da die Aufmerksamkeitsspanne schrumpft und die Autoren immer mehr Inhalte veröffentlichen, mit denen Sie konkurrieren müssen. Die Einbindung einiger Bilder hier und da ist eine großartige Möglichkeit, die Leser zum Bleiben zu bewegen, und sie kann sogar dazu führen, dass Ihr Beitrag besser geteilt wird.

Verwenden Sie für Produkte und Dienstleistungen Screenshots, selbst geschossene Produktbilder oder unternehmenseigene Bilder. Einige Unternehmen bieten auf ihrer Website sogar Pressemappen zum Herunterladen an, aber Sie können sich auch direkt an sie wenden.

Für andere Arten von Beiträgen können Sie auf Websites zurückgreifen, die hochwertige, lizenzfreie Bilder kostenlos anbieten. Sie können auch Dienste wie Canva und Piktochart nutzen, um Ihre eigenen Bilder zu erstellen, wenn ein Grafikdesigner Ihr Budget übersteigt.

9. helfen Sie Ihrem Leser bei der Auswahl

Teilen Sie am Ende des Beitrags Ihre Vorschläge mit, wie man zwischen den von Ihnen aufgelisteten Produkten und Dienstleistungen wählen kann. Mit anderen Worten, wiederholen Sie Ihre Tipps, worauf Sie achten sollten. Sagen Sie Ihrem Leser dann, welches Produkt für jeden Tipp am besten geeignet ist: " dieser WordPress-Host ist der billigste, während dieser speziell für WordPress-Websites Unterstützung bietet ."

Bei anderen Arten von Listenbeiträgen fassen Sie die Ihrer Meinung nach wichtigsten Punkte der Liste zusammen und geben Tipps, wie der Leser sie erreichen kann.

10. eine einprägsame, aufmerksamkeitsstarke Überschrift verwenden

Wahrscheinlich haben Sie das Gefühl, dass dieser Punkt ganz oben auf der Liste steht, oder zumindest an vorletzter Stelle. In Wirklichkeit kann Ihr Artikel zwischen dem Zeitpunkt, an dem Sie die Idee haben, und dem Zeitpunkt, an dem Sie ihn in Ihr CMS hochladen und auf "Veröffentlichen" klicken, einige Veränderungen durchlaufen. Der ursprüngliche Titel, den Sie sich ausgedacht haben, passt vielleicht nicht mehr zu dem von Ihnen erstellten Beitrag.

Verwenden Sie auf jeden Fall ein Zahlensymbol für die Zahl in Ihrem Titel und nicht das geschriebene Wort, denn so fällt es mehr auf, wenn Internetnutzer Ihren Beitrag in Suchmaschinen und in sozialen Medien sehen.

Denken Sie auch an das ursprüngliche Problem, das Sie zu lösen hofften. Wenn Sie Ihren Titel so gestalten, dass er eine Lösung anpreist, treffen Sie einen Nerv beim Leser.

So wird aus "10 Tipps zum Schreiben von Listenbeiträgen" "10 Schritte zum Schreiben des perfekten Listenbeitrags".

Abschließende Überlegungen

Das Schreiben von Listenbeiträgen ist eine großartige Möglichkeit, um mehr Leser zu gewinnen und das SEO-Ranking zu verbessern. Leider muss man heutzutage mehr tun, um mit all den anderen Beiträgen zu konkurrieren, die bereits in Ihrer Nische existieren.

Wenn du deine Liste aufbaust und aus dieser Perspektive schreibst, wirst du mit Sicherheit einen gründlicheren Beitrag verfassen, der deine Konkurrenz in den Schatten stellt, ohne dass du auf dünne Beschreibungen und Keyword-Füllung zurückgreifen musst.

Wenn Sie Ihr Marketing mit Listenbeiträgen wirklich verbessern wollen, sollten Sie Affiliate-Links für Qualitätsprodukte und -dienstleistungen, denen Sie vertrauen, einfügen. Sie sollten auch separate Beiträge erstellen, die Bewertungen für solche Produkte gewidmet sind, und dann in Ihrem Beitrag auf diese verlinken.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.