25 neueste Webinar-Statistiken und Trends für 2023: Die endgültige Liste

 25 neueste Webinar-Statistiken und Trends für 2023: Die endgültige Liste

Patrick Harvey

Inhaltsverzeichnis

Die letzten Jahre waren für die Webinar-Branche recht erfolgreich: Da Büros und Live-Veranstaltungen geschlossen werden mussten, wendeten sich die Menschen auf der ganzen Welt stattdessen Online-Veranstaltungen zu - und die Teilnehmerzahlen bei Webinaren stiegen sprunghaft an.

Aber war dieser Popularitätsschub nur ein Strohfeuer oder sind Webinare ein Dauerbrenner? Werden Webinare auch in Zukunft ein wichtiger Marketing- und Content-Vertriebskanal sein? Und welche Trends und Best Practices sollten Sie kennen?

Die Antworten auf all diese Fragen und mehr finden Sie in unserer Zusammenstellung der 25 neuesten Webinar-Statistiken und -Trends! Sie können die gesamte Liste unten durchblättern oder direkt zu dem Abschnitt springen, der Sie am meisten interessiert.

Fangen wir an!

Die besten Tipps der Redaktion - Webinar-Statistiken

Dies sind unsere interessantesten Statistiken über Webinare:

  • 95 % der Unternehmen halten Webinare für einen wichtigen Bestandteil ihrer Marketingstrategie. (Quelle: On24)
  • Die durchschnittlichen Kosten für ein Webinar liegen zwischen $100 und $3000. (Quelle: WebinarCare)
  • 80 % der B2B-Vermarkter führen Anmeldungen über ihre Websites durch. (Quelle: Statista)

Allgemeine Webinar-Statistiken

Im Folgenden finden Sie einige allgemeine Webinar-Statistiken, die die Größe der Branche im Jahr 2022 zeigen und verdeutlichen, wie wichtig sie für Marken und Vermarkter ist.

1. 95 % der Unternehmen glauben, dass Webinare ein wichtiger Bestandteil ihrer Marketingstrategie sind.

Wie diese Statistik zeigt, sind Webinare nicht länger ein Nischenmarketingkanal - sie sind ein wichtiger Bestandteil der Marketingstrategie der großen Mehrheit der Unternehmen.

Webinare bieten Marken die Möglichkeit, ihr Publikum auf eine persönlichere Art und Weise anzusprechen als herkömmliche Marketingvideos. Sie können Ihnen helfen, Beziehungen zwischen Marke und Kunden aufzubauen, die Bekanntheit zu steigern, Ihr Publikum zu informieren und Ihre Produkte zu präsentieren.

Quelle: On24

2. 73 % der B2B-Unternehmen sagen, dass Webinare der beste Weg sind, um hochwertige Leads zu generieren.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben fast drei Viertel der Befragten an, dass sie Webinare für den effektivsten Weg halten, um hochwertige B2B-Leads zu generieren. Wenn Sie in der B2B-Branche tätig sind, können Sie es sich nicht leisten, diesen Lead-Generierungskanal zu ignorieren.

Quelle: GoTo

Weiterführende Lektüre: Die neuesten Statistiken und Benchmarks zur Lead-Generierung.

3. 76% der Webinare konzentrieren sich auf die Generierung von Leads und Verkäufen...

Es überrascht nicht, dass die meisten Unternehmen Webinare in erster Linie nutzen, um Leads und Verkäufe zu fördern, da sie als die beste Methode zur Generierung hochwertiger Leads gelten.

Zum Beispiel verwenden viele Vermarkter ihre Webinare als Lead-Magnet, um mehr potenzielle Kunden in ihren Verkaufstrichter zu bekommen

Dies erfordert, dass Sie sorgfältig darüber nachdenken, welche Art von Webinar-Inhalten Ihre Zielkunden wünschen, und dann eine tolle Landing Page einrichten, um Ihr Webinar zu bewerben (komplett mit einem hochgradig konvertierenden Anmeldeformular) und es zu bewerben.

Quelle: On24

4... und 60% konzentrieren sich auf die Pflege treuer Kunden

Neben der Generierung von Leads nutzen 60 % der Unternehmen Webinare als Instrument, um bestehende Leads zu pflegen und sie weiter in den Verkaufstrichter zu leiten.

So können Sie beispielsweise Webinareinladungen an Leads versenden, die bereits auf Ihrer Mailingliste stehen, und diese als Gelegenheit nutzen, Ihr Produkt zu demonstrieren und alle Fragen zu beantworten, die sie vor dem Kauf haben, um sie zum Kauf zu bewegen.

Quelle: On24

5. 61 % der Unternehmen nutzen Webinare als Content-Marketing-Taktik

Nach Angaben von CMI nutzen 61 % der B2B-Unternehmen Webinare und Webcasts als Content-Marketing-Taktik, was sie zur zehntbeliebtesten Form von Marketing-Inhalten macht.

Sie rangiert knapp hinter Infografiken (62 %), aber vor Forschungsberichten (48 %) und Microsites (47 %).

Diese Statistik zeigt, dass Webinare zwar immer beliebter werden, aber immer noch nicht annähernd so beliebt sind wie traditionelle Content-Taktiken wie Social-Media-Inhalte - die mit 92 % an der Spitze der Tabelle stehen - und Blog-Inhalte (80 %).

Quelle: Content Marketing Institute

6. 73 % der Teilnehmer an B2B-Webinaren werden zu Leads...

B2B-Webinare haben eine der höchsten Konversionsraten von Besuchern zu Leads: Fast drei Viertel der Webinar-Teilnehmer verwandeln sich im Durchschnitt in Leads.

Quelle: WebinarCare

7. ... Aber nur 20-40% der B2C-Webinarteilnehmer konvertieren

Webinare scheinen im B2B-Bereich sehr viel effektiver zu sein, da die Teilnehmer in der Regel sehr engagiert sind. Geschäftsleute, die an Webinaren teilnehmen, sind offenbar viel eher an Ihren Angeboten interessiert und konvertieren in Leads als traditionelle B2C-Zielgruppen.

Quelle: WebinarCare

8. die durchschnittlichen Kosten für ein Webinar liegen zwischen $100 und $3000

Wenn Sie ein Webinar veranstalten möchten, sollten Sie ein Budget zwischen diesen beiden Zahlen einplanen. Es gibt eine Reihe von Webinar-Hosting-Diensten mit Paketen für alle Budgets.

Kostenlose und kostengünstige Webinar-Hosting-Pakete beschränken die Anzahl der Live-Teilnehmer in der Regel auf eine zweistellige Zahl. Wenn Sie ein viel größeres Webinar mit Hunderten von Teilnehmern veranstalten möchten, müssen Sie mit höheren Kosten rechnen.

Quelle: WebinarCare

Statistiken zur Webinarbeteiligung

Die folgenden Statistiken bieten nützliche Einblicke, die Ihnen dabei helfen können, die Teilnehmerzahlen Ihrer Webinare zu maximieren und das Engagement zu steigern.

9. dienstags, mittwochs und donnerstags sind die besten Tage für die Veranstaltung von Webinaren

Wenn Sie die Teilnehmerzahl an Ihrem Webinar maximieren möchten, sollten Sie sich genau überlegen, wann Sie es veranstalten wollen.

Hier gibt es kein Patentrezept, und der beste Tag und die beste Uhrzeit hängen von Ihrem Publikum ab. Als allgemeine Faustregel gilt jedoch, dass die Wochenmitte eine gute Wahl ist.

Auf der Grundlage einer Untersuchung von Tausenden von Webinaren haben diejenigen, die dienstags, mittwochs und donnerstags abgehalten werden, die höchsten Teilnehmerzahlen erreicht, wobei der Donnerstag an erster Stelle steht und Dienstag und Mittwoch nur knapp dahinter liegen.

Nutzen Sie dies als Leitfaden für Ihre Strategie, aber stellen Sie sicher, dass Sie verschiedene Wochentage testen und die Besucherzahlen vergleichen, um herauszufinden, worauf Ihr spezielles Publikum am besten anspricht.

Quelle: Live-Webinar

10. 11 Uhr und 14 Uhr sind die besten Zeiten für ein Webinar

11 Uhr vormittags scheint der ideale Zeitpunkt zu sein, da Webinare zu dieser Zeit in der Regel die höchsten Teilnehmerzahlen aufweisen (16,1 % aller angemeldeten Teilnehmer). 14 Uhr nachmittags liegt mit der zweithöchsten durchschnittlichen Teilnehmerzahl (14,6 %) dicht dahinter, und 13 Uhr nachmittags folgt der dritte Platz (12,9 %).

Dies alles deutet darauf hin, dass die Mittagszeit die beste Tageszeit für Webinare ist, aber die Ausnahme ist 12 Uhr mittags: Dann sinkt die Teilnehmerzahl erheblich auf nur 9 %, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die meisten Menschen zu dieser Zeit ihre Mittagspause machen.

Quelle: GoTo 2

11. 44% der Webinar-Teilnehmer bevorzugen eine Webinar-Dauer von 45 Minuten...

Dies ist die ideale Webinar-Länge und ein guter Richtwert, den Sie bei der Planung Ihrer Veranstaltung anstreben sollten. Üblicherweise werden Webinare in etwa 45 Minuten Programm aufgeteilt, gefolgt von einer kurzen 5-10-minütigen Frage & Antwort und einem CTA.

Quelle: BigMarker

12. ... aber 41% der Teilnehmer sind der Meinung, dass 30 Minuten die ideale Laufzeit sind

Wenn Sie sich nicht an die übliche 45-Minuten-Struktur halten möchten und das Rad neu erfinden wollen, sollten Sie sich lieber für einen kürzeren als für einen längeren Zeitrahmen entscheiden. 41 % der Teilnehmer bevorzugen sogar Webinare mit einer Dauer von nur 30 Minuten.

Quelle: BigMarker

13. 92 % der Teilnehmer geben an, dass sie von einer Frage- und Antwortrunde am Ende eines Webinars profitieren.

Eine Fragerunde bietet die Möglichkeit zur direkten Interaktion mit Ihrem Publikum. Es ist eine Chance für Ihre Teilnehmer, alle Folgefragen zu stellen, die während des Zuschauens aufgetaucht sind, und die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer glaubt, dass sie von diesen Fragerunden profitieren.

Abgesehen davon, dass sie Ihren Gästen einen Mehrwert bieten, können Webinare auch dazu beitragen, den Ruf und die Loyalität Ihrer Marke zu verbessern und den Umsatz zu steigern.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Fragen zu beantworten, sehen Ihre Kunden Ihre Marke als eine, die Lösungen für ihre Probleme anbietet und bereit ist, sich persönlich mit ihnen auseinanderzusetzen. Indem Sie alle Fragen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen beantworten, helfen Sie ihnen auch, dem Kauf einen Schritt näher zu kommen.

Daher ist es wichtig, am Ende Zeit für Fragen einzuplanen und diese nicht zu kurz kommen zu lassen, denn sie sind wahrscheinlich der wichtigste Teil der gesamten Veranstaltung und unterscheiden Webinare von normalen Livestreams.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Fragestunden zu verbessern, besteht darin, ein Teammitglied in den Raum zu schicken, das die erste Frage stellt und den Ball ins Rollen bringt. So kann das Eis gebrochen und die "peinliche Stille" vermieden werden, die manchmal auftritt, wenn Sie Ihr Publikum zum ersten Mal auffordern, Fragen zu stellen.

Quelle: BigMarker

14. durchschnittlich nehmen nur 44 % der vorangemeldeten Teilnehmer tatsächlich an den Veranstaltungen teil

Laut WebinarCare nehmen im Durchschnitt weniger als die Hälfte der registrierten Teilnehmer tatsächlich an Webinar-Veranstaltungen teil, weshalb Sie die Anzahl der zulässigen Anmeldungen mit Bedacht begrenzen sollten.

Wenn Sie die Anzahl der Teilnehmer für Ihre Veranstaltung festlegen, sollten Sie eine beträchtliche Anzahl von Absagen einplanen. Als Faustregel gilt: Verdoppeln Sie die Anzahl der Teilnehmer, die Sie bei Ihrer Veranstaltung haben möchten, und das ist die Anzahl der Anmeldungen, die Sie einplanen sollten.

Quelle: BigMarker

15. pädagogische Webinare sind die beliebteste Art von Webinaren

Selbst wenn der Hauptzweck Ihres Webinars der Verkauf und die Generierung von Leads ist, werden die Teilnehmer eine stundenlange Verkaufsveranstaltung nicht zu schätzen wissen. Ein gutes Webinar sollte dem Zuschauer auch etwas bieten. Für die meisten Menschen ist der Hauptanziehungspunkt von Webinaren der Bildungsaspekt.

Das beliebteste Genre von Webinaren ist die Bildung, und die Teilnehmer sind sehr daran interessiert, durch die Teilnahme an der Veranstaltung etwas Wertvolles zu lernen. Überlegen Sie also bei der Planung Ihrer Veranstaltung, wie Sie Ihrer Präsentation einen Bildungswert verleihen können, und versuchen Sie, diesen Aspekt nahtlos mit Ihren Bemühungen um Vertrieb und Lead-Generierung zu verbinden.

Quelle: WebinarCare

16. die Kunden glauben, dass On-Demand-Funktionen eine wertvolle Ergänzung zu Webinaren sind

Nicht jeder hat die Zeit, an dem Webinar teilzunehmen, wenn Sie es veröffentlichen, und deshalb sind On-Demand-Optionen eine gute Wahl.

Einem von BrightTalk veröffentlichten Artikel zufolge lieben die Verbraucher Webinare, die On-Demand-Optionen bieten, und die meisten sagen, dass sie eine wertvolle Ergänzung zu einem Webinar sind. Wenn Sie also ein Webinar planen, sollten Sie On-Demand-Funktionen in Betracht ziehen, um Ihren Kunden mehr Optionen für die Wiedergabe zu bieten.

Quelle: BrightTalk

Statistik der Webinaranmeldungen

Wenn Sie auf der Suche nach datengestützten Erkenntnissen sind, die Ihnen helfen, mehr Anmeldungen für Ihre Online-Veranstaltungen zu erhalten, sollten Sie sich die folgenden Webinar-Statistiken ansehen!

17. 60 % der Teilnehmer melden sich per E-Mail für Webinare an.

Wenn Sie ein Webinar veranstalten, sollten Sie auf jeden Fall Ihre E-Mail-Liste nutzen, um die meisten Anmeldungen zu erhalten. 60 % der Teilnehmer registrieren sich laut WebinarCare per E-Mail für Webinar-Veranstaltungen.

Wenn Sie den Teilnehmern mehr Möglichkeiten bieten, sich für das Webinar anzumelden, die die Registrierung einfach und bequem machen, können Sie mehr Teilnehmer zur Teilnahme ermutigen. Sie können E-Mails verwenden, um Interessenten im Vorfeld der Veranstaltung an das Webinar zu erinnern und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich schnell per E-Mail anzumelden.

Quelle: WebinarCare

18. 80% der B2B-Vermarkter treiben Registrierungen über ihre Websites voran

Eine der größten Herausforderungen bei der Veranstaltung von Webinaren besteht darin, Anmeldungen zu fördern und das Interesse an der Veranstaltung zu wecken. Es ist nicht immer einfach, Webinare bekannt zu machen, aber eine der beliebtesten Möglichkeiten ist die Website Ihres Unternehmens.

Laut Statista gaben 80 % der B2B-Vermarkter an, dass sie Anmeldungen für virtuelle Veranstaltungen über ihre Unternehmenswebsite vorantreiben. Die zweitbeliebteste Methode war die E-Mail, die 76 % der Vermarkter nutzten, um Anmeldungen voranzutreiben. Weitere beliebte Methoden waren soziale Medien und programmatische Werbung.

Quelle: Statista

19. 29 % der Teilnehmer registrieren sich für Webinare am selben Tag, an dem sie stattfinden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass für Ihr Webinar vor der Veranstaltung nicht genügend Anmeldungen vorliegen, machen Sie sich nicht zu viele Sorgen: Es ist wahrscheinlich, dass Sie am Tag der Veranstaltung selbst einen Ansturm von Anmeldungen erhalten.

Laut einer von WebinarCare veröffentlichten Statistik warten rund 29 % der Webinar-Teilnehmer bis zum Tag der Veranstaltung, um sich anzumelden. Wenn sich Ihr Webinar an viel beschäftigte Berufstätige richtet, ist es für diese oft schwierig, sicher zu sein, dass sie Zeit für die Teilnahme an der Veranstaltung haben werden, weshalb sie die Anmeldung bis zur letzten Minute aufschieben.

Siehe auch: Wie man auf LinkedIn Kunden gewinnt (ohne Cold Pitching)

Quelle: WebinarCare

20. und nur 15% melden sich 15 Tage oder mehr vor der Veranstaltung an

Auch Anmeldungen lange vor einem Webinar sind eher selten. Laut WebinarCare melden sich nur etwa 15 % der Teilnehmer mehr als 15 Tage vor einer Veranstaltung für ein Webinar an. Geraten Sie also nicht in Panik, wenn Sie nicht sofort nach der Ankündigung eine Flut von Anmeldungen erhalten.

Es ist eine gute Idee, Ihre Veranstaltung lange im Voraus anzukündigen, da viele Menschen sie in ihren Terminkalender eintragen oder sich das Datum und die Uhrzeit merken. Die meisten Menschen entscheiden jedoch erst kurz vor dem Termin, ob sie sich für die Veranstaltung anmelden und daran teilnehmen.

Quelle: WebinarCare

21 Die optimale Länge für Webinar-Anmeldeformulare beträgt 5-6 Seiten.

Wenn Sie ein Webinar planen, sollten Sie den Anmeldeprozess so einfach wie möglich gestalten, um mehr Teilnehmer zur Registrierung zu ermutigen. Laut WebinarCare beträgt die optimale Länge für ein Webinar-Anmeldeformular 5-6 Seiten.

Auch wenn es verlockend ist, das Anmeldeformular zu nutzen, um so viele Informationen wie möglich von Ihren Leads zu sammeln, sollten Sie das Anmeldeformular nicht zu lang machen und bis nach dem Webinar warten, um mit den Leads nachzufragen und weitere Informationen über sie zu erhalten.

Quelle: WebinarCare

Hier sind einige Statistiken, die interessante Trends hervorheben und zeigen, wie sich die Webinar-Branche verändert.

22: Webinare wurden während der Pandemie immer beliebter...

Da Unternehmen nicht in der Lage sind, Live-Marketing-Events zu veranstalten, haben viele Vermarkter ihren Fokus auf Webinare verlagert. Laut Wyzowl stieg die Zahl der Vermarkter, die Webinare nutzen, im Jahr 2020 um bis zu 15 %. Der Gesamtanteil der Vermarkter, die Webinare verteilen, stieg zwischen 2019 und 2020 von 46 % auf 62 %.

Quelle: Wyzowl

23. ...und wurden als der effektivste Video-Vertriebskanal im Jahr 2020 eingestuft

Darüber hinaus waren die Vermarkter von den Ergebnissen ihrer Webinare im Jahr 2020 äußerst beeindruckt. 91 % der Vermarkter gaben an, dass ihre Pandemie-Webinare ein großer Erfolg waren. Jetzt, da die Vermarkter das Potenzial von Webinaren erkannt haben, ist es wahrscheinlich, dass viele Unternehmen sie auch nach der Pandemie weiter nutzen werden.

Quelle: Wyzowl

Weiterführende Lektüre: 60 Video-Marketing-Statistiken und Trends, die Sie kennen sollten.

24. 2021 ist das Suchinteresse für "Zoom" etwa 3x größer als 2019

Die Webinar- und digitale Kommunikationsbranche boomt. Laut den Daten von Google Trends erreichte das Suchinteresse für das Schlüsselwort "Zoom" (eine der beliebtesten Webinar-/Virtual-Meeting-Softwarelösungen) im April 2020 auf dem Höhepunkt der Pandemie seinen Höhepunkt. Zu diesem Zeitpunkt war das Suchinteresse mehr als 50-mal größer als im Jahr zuvor.

Im Jahr 2021, in dem sich die Welt weitgehend wieder geöffnet hat, ist das Suchinteresse deutlich zurückgegangen, liegt aber immer noch weit über dem Niveau vor der Pandemie (etwa dreimal so hoch). Ein ähnliches Muster ist bei vielen anderen Suchbegriffen im Zusammenhang mit Webinar-Software zu erkennen.

Quelle: Google Trends

25: Webinare werden zunehmend für interne Schulungen genutzt.

Webinare werden nicht nur für Content-Marketing und Lead-Generierungstaktiken verwendet, sondern sind auch äußerst nützlich, wenn es um die Schulung und Entwicklung in Unternehmen geht.

Laut Visionogy erfreuen sich interne Schulungs-Webinare großer Beliebtheit und haben eine durchschnittliche Teilnahmequote von rund 65 %. Aufgrund dieser Beliebtheit ziehen immer mehr Unternehmen den Einsatz von Webinaren als Teil ihrer Schulungsprogramme in Betracht.

Quelle: Visionogy

Quellen für Webinar-Statistiken

  • Übrigens
  • BigMarker
  • Institut für Inhaltsmarketing
  • GoTo1
  • GoTo2
  • Google Trends
  • On24.de
  • Live-Webinar
  • Statista
  • WebinarCare
  • Wyzowl
  • Visionogy

Abschließende Überlegungen

Die Pandemie hat das Wachstum der Webinar-Branche zweifellos beschleunigt. Doch auch wenn der anfängliche Schwung inzwischen etwas nachgelassen hat, ist es wahrscheinlich, dass Webinare auch in Zukunft ein wichtiger Marketing- und Vertriebskanal sein werden, selbst wenn die Welt wieder in Ordnung ist.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, informieren Sie sich über die besten Webinar-Software-Plattformen für Ihr Unternehmen oder lesen Sie unsere Zusammenfassungen der neuesten Statistiken zu Live-Streaming, Podcasting und Content-Marketing.

Siehe auch: 21 beste Suchmaschinen für 2023: Alternativen zur Google-Suche

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.