12 clevere Tipps für neue Blogger (Was ich vor 10 Jahren gerne gewusst hätte)

 12 clevere Tipps für neue Blogger (Was ich vor 10 Jahren gerne gewusst hätte)

Patrick Harvey

Sie sind neu im Bloggen. Sie möchten Ihren Blog ausbauen, sind sich aber nicht sicher, was den Erfolg bringt oder worauf Sie sich konzentrieren sollten.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Das Bloggen kann ziemlich überwältigend sein, wenn man gerade erst anfängt. Das haben wir alle schon erlebt.

In diesem Artikel gebe ich Ihnen eine Reihe von cleveren Tipps, die Sie umsetzen können, um einen Vorsprung auf Ihrer Bloggerreise zu bekommen.

Ich werde mich insbesondere auf die Ratschläge konzentrieren, die ich in den letzten mehr als 10 Jahren als Blogger und digitaler Vermarkter gelernt habe.

Und um ein bisschen Spaß zu haben, werde ich am Ende dieses Beitrags einen Screenshot der ersten Iteration von bloggingwizard.com zeigen, der *ein bisschen* zum Gruseln ist.

Sie haben noch keinen Blog? Kein Problem. Mit Blogging-Plattformen wie Wix können Sie in wenigen Minuten einen kostenlosen Blog starten. Das ist eine gute Option, vor allem wenn Sie ein Hobby-Blogger sind oder herausfinden möchten, ob das Bloggen etwas für Sie ist.

1. sich über Ihre Zielgruppe klar zu werden und darüber, wie Sie ihr helfen können

Der wichtigste erste Schritt besteht darin, sich auf eine bestimmte Blog-Nische zu konzentrieren.

Sie können in Zukunft durchaus expandieren, aber eine bestimmte Nische ist entscheidend, um als neuer Blogger ein Publikum aufzubauen.

Welche Nische Sie wählen, hängt von Ihnen ab. Niemand kann Ihnen sagen, welche Nische die richtige für Sie ist, aber Sie werden sie an dem Punkt finden, an dem Ihre Wissen , Leidenschaft und Rentabilität kreuzen.

Je spezifischer Ihre anfängliche Nische ist, desto besser.

Immer wenn ich um Ratschläge für die Wahl einer Nische gebeten werde, wählen die meisten Blogger Dinge wie Computer, Gesundheit und Fitness. Das sind keine Nischen, sondern milliardenschwere Branchen.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Idee zu verfeinern, ist eine qualifizierende Aussage, die eine bestimmte Art von Person und eine spezifische Art und Weise, wie Sie ihr helfen können, beinhaltet.

Fragen Sie sich selbst:

Mein Blog hilft ____ die ________ .

Hier sind einige Beispiele:

  • Mein Blog hilft Musiker die sich ihre Musik zu vermarkten .
  • Mein Blog hilft Gitarristen die sich ihre Technik zu verbessern .
  • Mein Blog hilft Fotografen die sich bessere Fotos machen .
  • Mein Blog hilft Immobilienmakler die wollen mehr Verkäufe .

Sobald Sie wissen, wem Sie wie helfen wollen, können Sie dies in einem Widget in Ihrer Fußzeile oder auf Ihrer Info-Seite anzeigen, damit die Leute genau wissen, worum es in Ihrem Blog geht und für wen er gedacht ist.

2. einen einzigartigen Blickwinkel finden, um sich von anderen Bloggern zu unterscheiden

Lassen Sie sich nicht von der Anzahl der anderen Blogger in Ihrer Nische abschrecken.

Wettbewerb mag als etwas Schlechtes erscheinen, ist es aber nicht. Sie können viel von anderen Bloggern in Ihrem Bereich lernen.

Aber wie hebt man sich von ihnen ab?

Stellen Sie fest, was sie gut und was sie nicht gut machen, und füllen Sie dann den negativen Raum.

Stellen Sie Nachforschungen an und nutzen Sie diese, um einen einzigartigen Blickwinkel für Ihren Blog zu finden. Im Rahmen dieses Prozesses werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie Ihre Nische weiter verfeinern können.

Ein Songwriter, der anderen das Schreiben von Musik beibringen möchte, wird vielleicht feststellen, dass der Schwerpunkt nicht auf dem Schreiben von Texten und Melodien liegt. Auf diese Weise kann er einen ganz bestimmten Bereich seiner Nische abdecken und dann nach außen expandieren, sobald er ein Publikum gefunden hat.

3. machen Sie sich keine Gedanken über Design und Branding (zumindest nicht sofort)

Wenn man gerade erst anfängt, ist es leicht, sich andere erfahrene Blogger anzuschauen und sein eigenes Design & Branding auf demselben Niveau haben zu wollen.

In manchen Fällen kann dies ein Hindernis für den Start eines Blogs und die Erstellung von Inhalten sein.

Wenn Sie sich in der gleichen Situation befinden, machen Sie sich keine Sorgen: Design & Branding kann wichtig sein, aber es ist ein Detail, über das Sie sich am Anfang keine Gedanken machen sollten.

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Blog starten und so schnell wie möglich mit der Erstellung von Inhalten beginnen.

Design ist ein iterativer Prozess, was ich mit dem Screenshot der Homepage von Blogging Wizard aus dem Jahr 2013 (am Ende des Beitrags) verdeutliche.

Die Idee ist, dass Sie Ihren Blog Stück für Stück verbessern. Sorgen Sie auf jeden Fall für Ordnung, aber kümmern Sie sich nicht zu sehr um die Details.

Erledigt ist besser als perfekt, denn perfekt ist nie erledigt.

4. planen Sie Ihre Monetarisierungsstrategie frühzeitig

Es ist eine gute Idee, sich schon vor dem Start oder zu Beginn des Prozesses Gedanken darüber zu machen, wie Sie Ihr Blog zu Geld machen wollen.

Einige Nischen sind notorisch schwierig zu monetarisieren, aber es gibt eine ganze Reihe von Optionen:

  • Affiliate-Marketing
  • Werbung
  • Kurse & Infoprodukte
  • Abonnements
  • Gesponserter Inhalt
  • Freiberufliches Schreiben

Wenn Sie einen genaueren Blick darauf werfen möchten, wie das alles funktioniert, lesen Sie meinen Artikel darüber, wie Sie für die von Ihnen erstellten Inhalte bezahlt werden können.

5. eine Analysefunktion installieren, um das Wachstum zu überwachen

Wie ein altes Sprichwort sagt; "Was gemessen werden kann, kann auch verbessert werden".

Wenn Sie Ihren Blog ausbauen wollen, müssen Sie wissen, wie viele Besucher Sie bekommen.

Dies ist einer der Gründe, warum ich so viele Besucher hier auf bloggingwizard.com bedienen konnte:

Es hat lange gedauert, aber es war eine unglaubliche Reise.

Welches Tool sollten Sie also verwenden, um Ihren Traffic zu überwachen? Es gibt eine Reihe nützlicher Analysetools auf dem Markt, wie z. B. Google Analytics und Clicky, die sehr beliebt sind.

Google Analytics ist kostenlos, aber für Anfänger unglaublich kompliziert. Clicky ist viel einfacher zu bedienen, aber der kostenlose Plan ist begrenzt, obwohl er für die meisten Benutzer ausreichend sein sollte.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, empfehle ich Ihnen unseren Vergleich von Webanalysetools.

6. eine E-Mail-Liste aufbauen und sie pflegen

Als ich mit dem Bloggen anfing, ließ ich mich vom Hype der sozialen Medien mitreißen und baute daher lange Zeit keine E-Mail-Liste auf.

Ein großer Fehler.

Soziale Medien können zwar unglaublich nützlich sein, wenn es darum geht, ein Publikum aufzubauen, aber Sie brauchen keine sozialen Medien, um ein erfolgreicher Blogger zu sein.

In den sozialen Medien ist man den Algorithmen ausgeliefert. Einst konnten Blogger ihr Publikum über ihre Facebook-Seite erreichen. Dann nahm Facebook den Zugang zu diesem Publikum weg, indem es die organische Reichweite verringerte.

Die beste Alternative ist der Aufbau einer E-Mail-Liste. Sie ist persönlich, unmittelbar und gehört Ihnen. Sie bauen nicht auf gemietetem Land.

Im Folgenden finden Sie eine kurze Übersicht, wie Sie beginnen können:

  • Wählen Sie ein E-Mail-Newsletter-Tool - ich verwende ConvertKit, weil es einfach zu bedienen ist und ein kostenloses Paket anbietet.
  • Planen Sie eine Reihe von Willkommens-E-Mails - das können auch nur Links zu Ihren beliebtesten Inhalten sein.
  • Erstellen Sie einen Lead-Magneten, um Menschen zu ermutigen, sich in Ihre Liste einzutragen - hier finden Sie eine Liste von Lead-Magnet-Ideen, die Ihnen dabei helfen.
  • Erstellen Sie eine spezielle Landing Page, auf der Sie Ihren Lead-Magneten anbieten - dies eignet sich hervorragend für bezahlte Werbeaktionen oder die Weitergabe in sozialen Medien. Diese Landing Page Plugins helfen Ihnen dabei.
  • Fügen Sie Opt-in-Formulare zu Ihrem Blog hinzu.

Auch wenn Sie nicht vorhaben, Ihren Abonnenten sofort eine E-Mail zu schicken, lohnt es sich, eine zu starten, denn die meisten Besucher werden nicht wiederkommen, wenn Sie ihnen keinen guten Grund dazu geben.

7. eine personalisierte Checkliste für die Förderung von Inhalten entwickeln

Sie können die hilfreichsten oder unterhaltsamsten Inhalte der Welt verfassen, aber ohne einen Plan für ihre Vermarktung sind sie dazu verdammt, in den hintersten Winkeln des Internets Spinnweben zu sammeln.

Ihre Inhalte verdienen es, gelesen zu werden, also lassen Sie uns dafür sorgen, dass das nicht passiert.

Die Lösung liegt in einer detaillierten Checkliste für die Promotion von Inhalten, die Sie jedes Mal abarbeiten, wenn Sie Ihre Inhalte veröffentlichen.

Dazu sollten Dinge gehören wie:

  • Auch in Ihrem E-Mail-Newsletter.
  • Weitergabe in sozialen Medien mit beliebten Hashtags.
  • Melden Sie sich bei Nischen-Bookmarking-Seiten an (z. B. BizSugar).
  • Einreichung bei Inhaltsaggregatoren (z. B. Flipboard).
  • Werben Sie mit Quora-Antworten.
  • Nutzen Sie Plattformen zur Förderung von Inhalten (z.B. Missinglettr Curate, Quuu Promote).

Ich empfehle Ihnen, unseren Artikel über die Werbung für Ihren Blog zu lesen, um Ihre Checkliste zu vervollständigen.

Sobald Ihre Liste vollständig ist, müssen Sie testen, welche Plattformen für Sie geeignet sind. Ich empfehle auch, einen Blick auf Blogs in Ihrer Nische zu werfen, um zu sehen, wie sie ihre Inhalte bewerben.

Was in einer Nische funktioniert, muss nicht unbedingt in einer anderen funktionieren. Sie können also viel von beliebten Bloggern in Ihrer eigenen Nische lernen.

8. zielgerichtete Inhalte erstellen (mein Ansatz)

Mein Ansatz für die Inhaltsstrategie besteht darin, jedem Inhalt ein übergeordnetes Ziel zuzuweisen. Ich habe 5 verschiedene Ziele (ich nenne dies die RELCR-Methode):

  • Rang - Inhalte mit dem Ziel, in Google zu ranken.
  • Aktivieren Sie - Inhalte, die Ihr jetziges Publikum ansprechen.
  • Link - Inhalte, die Links bringen, sind nicht immer gleichbedeutend mit dem, was rangiert.
  • Konvertieren - Inhalte, die sich verkaufen.
  • Erreichen Sie - Inhalte, die Ihre Botschaft an neue Menschen weitergeben - in der Regel am effektivsten in den sozialen Medien.

Eine vielseitige Inhaltsstrategie enthält Inhalte, die alle diese Ziele miteinander verbinden.

Diese Artikel ranken zwar nicht immer in Google, aber ihre Fähigkeit, Links zu generieren, kann Ihnen dabei helfen, den Google-Traffic insgesamt zu steigern - vor allem, wenn Sie interne Links zur Unterstützung anderer Inhalte verwenden.

Wenn Sie sich in der Startphase Ihres Blogs befinden, sollten Sie sich darauf konzentrieren, Inhalte zu veröffentlichen, die bei Google gut platziert sind und/oder Links bringen. Heben Sie sich Ihre originellsten und interessantesten Ideen für später auf, wenn Sie ein Publikum haben (das wird Ihr Aktivieren Sie + Erreichen Sie basierten Inhalt).

9. einen Zeitplan finden, der für dich funktioniert (nicht für jemand anderen)

Wahrscheinlich haben Sie schon Artikel über den besten Zeitpunkt für die Veröffentlichung Ihrer Inhalte gelesen.

Das Problem bei diesen Artikeln ist, dass sie die Daten anderer Leute verwenden, und das kann etwas irreführend sein.

Wenn zum Beispiel in einem Artikel steht, dass der beste Tag ein Dienstag ist, dann werden alle Artikel an einem Dienstag veröffentlicht.

Dann ist es nicht mehr der beste Tag. Sehen Sie, wie problematisch das sein kann?

Finden Sie stattdessen einen Zeitplan, der Ihren Bedürfnissen und Ihrem Publikum entspricht, und experimentieren Sie ein wenig.

Um dies zu vertiefen, lesen Sie unseren Artikel über den besten Zeitpunkt für die Veröffentlichung von Blogbeiträgen.

10. verbessern Sie ständig Ihre Fähigkeiten zum Verfassen von Schlagzeilen

Während es Ihr Inhalt ist, der die Leute auf Ihrem Blog hält, ist es Ihre Überschrift, die dafür sorgt, dass sie überhaupt erst auf Ihren Blog kommen.

Daher sind auffällige Überschriften von entscheidender Bedeutung.

Erwarten Sie aber nicht, dass Sie auf Anhieb gut im Schreiben von Schlagzeilen sind - es braucht Zeit und Übung.

Deshalb ist es eine gute Idee, für jeden Blogbeitrag, den Sie veröffentlichen, 25 verschiedene Überschriften zu schreiben. Die ersten 10 sind in der Regel einfach, aber die letzten 5 sind in der Regel die besten Ideen, die Sie haben.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass Sie das Rad nicht neu erfinden müssen. Es gibt jede Menge Copywriting-Formeln, die Sie für Ihre Überschriften verwenden können. Schauen Sie sich einfach Ihre Lieblingsblogs an, um zu sehen, wie sie ihre Überschriften schreiben.

Wenn Sie Hilfe bei der Erstellung von Schlagzeilen benötigen, sollten Sie sich unseren Leitfaden zum Schreiben von Schlagzeilen für Anfänger ansehen.

11. erfolglose Taktiken nicht zu schnell abtun

Viele Blogger probieren eine Werbetaktik aus und geben sie wieder auf, ohne zu untersuchen, warum.

Bei manchen Gelegenheiten erzählen sie ihren Freunden, dass es nicht so gut funktioniert, aber das wichtige "Warum" fehlt.

So sieht es aus:

Was in einer Nische funktioniert, funktioniert nicht immer in einer anderen. Der Erfolg kann von anderen zielgruppenspezifischen Faktoren wie der Demografie abhängen. Sogar Dinge wie Monetarisierungskanäle und Ihr eigener Persönlichkeitstyp können die Ergebnisse beeinflussen.

Wenn Sie also eine neue Taktik oder Strategie ausprobieren, um die Besucherzahlen in Ihrem Blog zu erhöhen oder ihn zu monetarisieren, sollten Sie sie nicht gleich wieder verwerfen, wenn sie nicht sofort funktioniert.

Fragen Sie sich selbst:

Siehe auch: Sendible Review 2023: Social Media Management leicht gemacht?
  • Hätte ich diese Taktik auch anders umsetzen können? Details sind wichtig.
  • Hätte es besser funktioniert, wenn ich mir mehr Zeit gelassen hätte? Selten bringt etwas sofortige Ergebnisse.
  • Passt das überhaupt zu meinem Geschäftsmodell? Inhalte im Stil von Rezensionen eignen sich zum Beispiel nicht für Blogs, die mit bezahlten Anzeigen Geld verdienen.

12. wachstumsorientierte Inhaltstypen nutzen

Es gibt zwei Arten von Inhalten, die sich hervorragend dazu eignen, den Traffic zu steigern und die Fangemeinde in den sozialen Medien zu vergrößern, und die beide schneller umzusetzen sind als das Schreiben eines 3.000 Wörter langen Artikels.

Ich spreche von Quiz und Wettbewerben.

Beginnen wir zunächst mit den Quizzen:

Siehe auch: Wie ich als freiberuflicher Blogger in Teilzeit meinen Lebensunterhalt verdiene

Wahrscheinlich hast du schon einige der Quizze von BuzzFeed in deinen Social Media Feeds gesehen, denn sie veröffentlichen eine Menge davon:

Das liegt daran, dass sie funktionieren.

Ich will Ihnen nicht vorschlagen, genau dasselbe zu tun, aber es lohnt sich, ein Quiz auszuprobieren, weil es so effektiv sein kann.

Ein Kumpel von mir hat zum Beispiel einen neuen Oldtimer-Blog gestartet. Im zweiten Monat nach dem Start überschritt sein monatlicher Traffic die Marke von 6.000 Besuchern. Und das alles dank ein paar ansprechender Quizfragen. Ziemlich gut, oder?

Der einzige Nachteil von Quiz ist, dass Sie ein Tool benötigen, um sie zu erstellen. Ich empfehle, diesen Artikel über Online-Quiz-Macher von David Hartshorne zu lesen, um zu erfahren, welches Tool für Sie am besten geeignet ist.

Der zweite Inhaltstyp sind Werbegeschenke und Wettbewerbe.

Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Sie etwas von Ihren Sachen weggeben müssen.

Sie benötigen zwar ein Wettbewerbs-Tool, um die Verlosung zu ermöglichen, aber Sie können auch mit Marken in Ihrer Nische zusammenarbeiten, um ein Produkt anzubieten, das Ihre Zielgruppe sehr begehrt.

Software-Abonnements sind hier eine gute Option, da Marken sie anbieten können, ohne dass sie zu viel kosten. Alternativ können Sie auch einen Amazon-Gutschein verschenken.

Einpacken

Bloggen ist ein iterativer Prozess: Erwarten Sie nicht, dass Sie von Anfang an perfekt sind.

Blogging Wizard war von Anfang an nicht perfekt. Wenn ich zurückblicke, wie es in den ersten Tagen aussah, erfüllt es mich mit einem Gefühl der Erfüllung, weil es sich so weit entwickelt hat. Nicht nur in Bezug auf das Aussehen, sondern auch auf die Qualität der Inhalte.

Manchmal erschaudere ich allerdings ein bisschen 🙂 .

Und da ich versprochen habe, einen Screenshot mit Ihnen zu teilen, sehen Sie hier, wie Blogging Wizard im Jahr 2013 aussah:

Während ich dies schreibe, sieht die aktuelle Homepage so aus:

Was für eine Verwandlung, nicht wahr?

Aber hier ist die Sache:

Das ist nicht über Nacht passiert. Seit ich die Website 2012 ins Leben gerufen habe, gab es etwa 10 verschiedene Iterationen. Mit jeder Iteration habe ich alles verbessert: Design, Branding, Fokus und Qualität der Inhalte.

Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Blog noch nicht perfekt ist. Verbessern Sie die Dinge nach und nach, und schon bald wird sich alles zum Guten wenden.

Nutzen Sie alle Blogging-Tipps, die Sie finden können, aber konzentrieren Sie sich auf das, was am wichtigsten ist - Ihre Inhalte und Ihr Publikum.

Wachstum braucht Zeit, aber nichts, was sich zu tun lohnt, war jemals einfach.

Das Wichtigste: Genießen Sie die Reise zum Bloggen.

Patrick Harvey

Patrick Harvey ist ein erfahrener Autor und digitaler Vermarkter mit über 10 Jahren Erfahrung in der Branche. Er verfügt über umfassende Kenntnisse zu verschiedenen Themen wie Bloggen, soziale Medien, E-Commerce und WordPress. Seine Leidenschaft für das Schreiben und dafür, Menschen online zum Erfolg zu verhelfen, hat ihn dazu angetrieben, aufschlussreiche und ansprechende Beiträge zu erstellen, die seinem Publikum einen Mehrwert bieten. Als erfahrener WordPress-Benutzer ist Patrick mit den Besonderheiten der Erstellung erfolgreicher Websites vertraut und nutzt dieses Wissen, um Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen beim Aufbau ihrer Online-Präsenz zu helfen. Mit einem scharfen Blick fürs Detail und einem unerschütterlichen Streben nach Exzellenz ist Patrick bestrebt, seinen Lesern die neuesten Trends und Ratschläge in der digitalen Marketingbranche zu bieten. Wenn er nicht gerade bloggt, findet man Patrick beim Erkunden neuer Orte, beim Lesen von Büchern oder beim Basketballspielen.